logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

20.12.2018 · Erledigtes Verfahren · EStG § 32b Abs 1 S 1 Nr 3 · I R 44/16

Progressionsvorbehalt, Doppelbesteuerung, Besteuerungsrecht, Einkunftsart

Letzte Änderung: 20. Dezember 2018, 17:45 Uhr, Aufgenommen: 21. Oktober 2016, 12:15 Uhr

Ist das Besteuerungsrecht für die durch den Kläger in Frankreich, Schweden und der Schweiz erzielten Einkünfte unter Auslegung der DBA nach innerstaatlichem Recht abzuleiten, da die jeweiligen Abkommen keine Definitionen der Begriffe "unselbständige" bzw. "nichtselbständige Arbeit" oder aber "Vergütungen" enthalten?
Divergenz zu den BFH-Urteilen vom 18. Juli 1973 I R 52/69 (BFHE 110, 43, BStBl II 1973, 757) und vom 26. April 1966 I 216/63 (BFHE 85, 460, BStBl III 1966, 465)?

Gericht: Bundesfinanzhof

Aktenzeichen: I R 44/16

Vorinstanz: Finanzgericht Berlin-Brandenburg 16.7.2015 15 K 1093/10

Normen: EStG § 32b Abs 1 S 1 Nr 3, EStG § 18, EStG § 19, DBA FRA Art 13 Abs 1, DBA SWE Art 15 Abs 1, DBA CHE Art 15 Abs 1

Erledigt durch: Urteil vom 11.07.2018, Zurückverweisung.

Rechtsmittelführer: Verwaltung