logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

21.10.2016 · Anhängiges Verfahren · KStG 2002 i.d.F. vom 16.05.2003 § 37 · 2 BvR 1375/16

Körperschaftsteuerguthaben, Körperschaftsteuerminderung, Liquidation

Letzte Änderung: 21. Oktober 2016, 12:15 Uhr, Aufgenommen: 19. Oktober 2016, 11:54 Uhr

1. Ist es verfassungsrechtlich zu beanstanden, dass der Gesetzgeber die Realisation des Körperschaftsteuerguthabens bis zum Inkrafttreten des SEStEG ausschüttungsabhängig ausgestaltet hat?
2. Ist die gesetzliche Begrenzung der Körperschaftsteuerminderung auf 1/6 des im Rahmen einer Liquidation verteilten Vermögens, die bei unzureichender Kapitalausstattung einer Kapitalgesellschaft zu einem endgültigen Verlust von Körperschaftsteuerguthaben führen kann, verfassungsrechtlich zu beanstanden?

Gericht: Bundesverfassungsgericht

Aktenzeichen: 2 BvR 1375/16

Vorinstanz: BFH, 02.02.2016 I R 21/14, BFHE 253, 126, BFH/NV 2016, 1113

Normen: KStG 2002 i.d.F. vom 16.05.2003 § 37, KStG 2002 i.d.F. vom 16.05.2003 § 40 Abs 4, GG Art 3 Abs 1, GG Art 14 Abs 1

Rechtsmittel: Verfassungsbeschwerde