logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

21.10.2020 · Erledigtes Verfahren · EStG § 26a · IX R 30/19

Steuererklärung, Zusammenveranlagung, Einzelveranlagung, Berichtigung, Änderung, Absetzung für Abnutzung, Prüfhinweis, EDV, Offenkundige Unrichtigkeit, Vermietung und Verpachtung

Letzte Änderung: Gestern, 17:00 Uhr, Aufgenommen: Gestern, 12:00 Uhr

Aus Unachtsamkeit wurde es versäumt in einer erstmaligen Einzelveranlagung der Ehefrau die AfA-Beträge zu erklären.Inwieweit ist bei dieser Konstellation der Tatbestand des § 129 AO, bzw. der §§173 Abs. 1 Nr. 2, 173a AO erfüllt, wenn das FA im Rahmen der EDV-gestützten Veranlagung einen umfänglichen Prüfhinweis (Erstveranlagung unter neuer Steuernummer) übergeht und bei der bisherigen gemeinsamen Steuernummer der Ehegatten die in der EDV hinterlegten elektronischen festsetzungsnahen Daten (hier: eine bis zum Jahr 2036 reichende AfA-Tabelle für das Grundstück) nicht hinzuzieht?

Gericht: Bundesfinanzhof

Aktenzeichen: IX R 30/19

Normen: EStG § 26a, EStG § 26b, AO § 129, AO § 173 Abs 1 Nr 2, AO § 173a, EStG § 21, EStG § 7

Erledigt durch: Urteil vom 26.05.2020, Zurückverweisung

Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger