logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Nachricht ·Einkommensteuer

Hundeausführservice als haushaltsnahe Dienstleistung

| Ein Hundeausführservice wird in hinreichender Nähe zum Haushalt erbracht, wodurch eine Steuerermäßigung nach § 35a EStG als haushaltsnahe Dienstleistung möglich ist (FG Hessen 1.2.17, 12 K 902/16, NZB BFH VI B 25/17). |

 

Die strittigen Hundeausführleistungen bestehen aus der Betreuung von Hunden. Diese werden täglich abgeholt und ausgeführt. Es wird die von den Hundehaltern übliche Runde gegangen, die Hunde anschließend gesäubert, ggf. mit Medikamenten versorgt und dann wieder zu Hause allein gelassen. Die Bezahlung dieser Dienstleistung erfolgt durch einen Dauerauftrag.

 

Das Füttern eines Haustiers, dessen Fellpflege, das Ausführen und die sonstige Beschäftigung übernimmt sonst typischerweise ein Haushaltsangehöriger. Der Kläger begehrte die Steuerermäßigung von 20 % auf den Lohnanteil als haushaltsnahe Dienstleistungen. Das Finanzamt verwehrte diese, da die Leistungen nicht im Haushalt erbracht werden. Das FG sah das anders.

 

Eine Dienstleistung wird haushaltsnah erbracht, wenn sie im räumlichen Bereich des vorhandenen Haushalts liegt. Die Grenzen eines Haushalts werden nicht starr durch die Grundstücksgrenzen definiert. Der Begriff ist räumlich-funktional auszulegen. Haushaltsnah wird mit hauswirtschaftlich gleichgesetzt. Hauswirtschaftliche Leistungen sind Tätigkeiten, die üblicherweise der Versorgung der Familie dienen. Sie werden sonst üblicherweise von Familienmitgliedern erbracht, stehen in unmittelbarem räumlichen Zusammenhang zum Haushalt und dienen diesem. Für das Ausführen von Hunden sind diese Voraussetzungen erfüllt. Die Leistung hat einen unmittelbaren räumlichen Bezug zum Haushalt, auch wenn sie außerhalb der Grundstücksgrenzen erbracht wird.

 

PRAXISHINWEIS | Gegen die Entscheidung wurde Nichtzulassungsbeschwerde eingelegt. Vergleichbare Fälle sollten mittels Einspruch offen gehalten und das Ruhen des Verfahrens bis zur BFH-Entscheidung beantragt werden.

 

StB Janine Peine, Wolfenbüttelwww.schmidt-kosanke.de

Quelle: ID 44857527