logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Anhängige Verfahren

Neu beim BFH anhängige Verfahren (Februar 2019)

| Der BFH hat die neu anhängigen Verfahren bekannt gegeben. Hier ist eine kleine Auswahl. |

 

Kindergeld in der Ausbildung: Mehraktige Berufsausbildung: Lässt eine Erwerbstätigkeit während des zweiten Ausbildungsabschnittes den notwendigen Zusammenhang zwischen erstem und zweitem Ausbildungsabschnitt entfallen? (FG Düsseldorf 26.09.18, 7 K 850/18 Kg, Rev. BFH III R 63/18

 

  • Aufzeichnungspflicht: Führt das Fehlen einer gesetzlichen Verpflichtung zur Führung einer elektronischen Kasse zu einem strukturellen Erhebungsdefizit, da die Finanzbehörde bei bargeldintensiven Betrieben, die lediglich eine offene Ladenkasse führen, keine Möglichkeit hat, den erklärten Umsatz auf seinen Wahrheitsgehalt zu prüfen? (FG Baden-Württemberg 12.6.18, 8 K 501/17, Rev. BFH IV R 34/18)

 

  • Werbungskosten für einen Schulhund: Sind Aufwendungen einer Lehrerin für einen privat angeschafften sog. Schulhund, der im Rahmen eines Schulhund-Konzepts an allen Schultagen hauptsächlich in Inklusionsklassen eingesetzt wird, anteilig Werbungskosten oder insgesamt nicht abziehbare Aufwendungen der privaten Lebensführung? (FG Düsseldorf 14.9.18, 1 K 2144/17 E, Rev. BFH VI R 52/18)

 

  • Steuerhinterziehung: Erfüllt der Kläger als Steuerberater den Tatbestand der Beihilfe zur Steuerhinterziehung eines Mandanten gemäß § 71 AO, wenn ohne seine Kenntnis ein Mitarbeiter des Klägers Umsatzsteuervoranmeldungen inhaltlich unrichtig übermittelt und dadurch Umsatzsteuervorauszahlungen zu niedrig festgesetzt werden? (FG Berlin-Brandenburg 6.3.18, 9 K 9306/12, Rev. BFH VII R 29/18)

 

  • Investitionsabzugsbetrag: Schließt eine Änderung nach § 7g Abs. 3 EStG eine Korrektur von Fehlern ein, die im Zusammenhang mit der Rückgängigmachung eines Investitionsabzugsbetrags unterlaufen sind? (FG Köln 13.11.18, 15 K 1325/17, Rev. BFH VIII R 45/18)

 

  • Verlustabzug: Verstößt § 8c KStG gegen Art. 3 Abs. 1 GG, weil der Grundsatz des abschnittsübergreifenden Nettoprinzips, welches dem Steuerpflichtigen die periodenübergreifende Verlustverrechnung erlaubt, verletzt wird? (FG Schleswig-Holstein 28.8.15, 1 K 21/14, Rev. BFH I R 6/19)
Quelle: ID 45759315