logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Anwaltskosten

Erstattung der Anwaltskosten auch für Firma mit Fahrzeugen

| Jedenfalls wenn der Unfallhergang atypisch ist und Schadenpositionen geltend gemacht werden, die erfahrungsgemäß zu Schwierigkeiten führen, darf auch eine Firma mit mehreren Fahrzeugen auf Kosten des Schädigers anwaltlichen Beistand in Anspruch nehmen, entschied das AG Stuttgart. |

 

Beachten Sie | Das AG Stuttgart fiel in der jüngeren Vergangenheit damit auf, Fahrzeugflottenhaltern den Anspruch auf Anwaltskostenerstattung zu versagen. Das vorliegende Urteil kommt zu dem Ergebnis, dass im konkreten Fall kein „einfach gelagerter Fall“ vorlag. Der Unfallhergang (Schädiger kommt beim Überholen ins Schleudern, stößt gegen Leitplanke und schleudert von dort auf die Fahrbahn zurück, auf der der Geschädigte fährt) sei atypisch, und es gehe auch um Vorhaltekosten als Ausfallschaden. Maßgeblich sei eine Vorab-Beurteilung durch den Geschädigten, ob Schwierigkeiten zu erwarten seien (AG Stuttgart, Urteil vom 26.3.2014, Az. 42 C 4743/13; Abruf-Nr. 141096; eingesandt von Rechtsanwältin Birgit Schwarz, Weißenhorn).

 

PRAXISHINWEIS | Das völlig richtige Urteil zeigt, wie sehr einige Versicherer zunehmend behaupten, eine Firma habe per se keinen Anspruch auf Erstattung der Kosten eines zur Schadenregulierung eingeschalteten Rechtsanwalts. Das allerdings sehen die Gerichte weit überwiegend anders, was sicher auch auf deren Erfahrung beruht, dass sogar „glasklare“ Sachen von einigen Versicherern aus generellen Erwägungen heraus in den Streit getrieben werden.

 

Weiterführender Hinweis

  • Beitrag „Auch die Halter von Fahrzeugflotten haben Anspruch auf Erstattung der Anwaltskosten“, UE 5/2011, Seite 15
Quelle: Ausgabe 05 / 2014 | Seite 2 | ID 42657657