Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·Pauschalierung

    Die Tücken des § 37b EStG bei Betriebsausgabenabzug

    von Dr. Stephan Peters, Warendorf

    | § 37b EStG wurde eingeführt, um die steuerliche Behandlung von Sachzuwendungen zu vereinfachen. Liegen die Anwendungsvoraussetzungen vor, kann das Unternehmen die Zuwendungen pauschal versteuern. Liegen sie nicht vor, droht dem Zuwendungsempfänger die Versteuerung. Gerade bei aufwendigen Betriebsveranstaltungen wie Firmenjubiläen besteht diese Gefahr. Der Beitrag geht auf die Tücken der Pauschalierungsvorschrift ein. |

    1. Die Pauschalierung nach § 37b EStG

    Zur Vereinfachung der steuerlichen Behandlung von Sachzuwendungen wurde mit dem Jahressteuergesetz 2007 die Vorschrift des § 37b EStG eingeführt. Danach können Steuerpflichtige die Einkommensteuer mit einem einheitlichen Pauschalsteuersatz von 30 % erheben

    • für alle innerhalb eines Wirtschaftsjahres gewährten und