logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·März 2015

Ausgewählte Online-Nachrichten auf einen Blick

| Zwischen den Erscheinungsterminen der gedruckten Ausgabe von Praxis Freiberufler-Beratung halten wir Sie regelmäßig online auf dem Laufenden. Hier ist - jeweils nur kurz angerissen - eine Auswahl der interessantesten Meldungen. Alle Online-Nachrichten finden Sie im Volltext unter dem Veröffentlichungsdatum auf pfb.iww.de. |

 

  • Einkünftequalifikation - Bagatellgrenze für die Abfärbewirkung von geringfügigen gewerblichen Einkünften: Die Einkünfte einer GbR, die hauptsächlich Einkünfte aus selbstständiger Arbeit erzielt und daneben in geringem Umfang eine gewerbliche Tätigkeit ausübt, werden dann nicht insgesamt zu gewerblichen Einkünften umqualifiziert (Abfärbewirkung), wenn die gewerblichen Umsätze eine Bagatellgrenze i.H. von 3 % der Gesamtnettoumsätze und zusätzlich den Betrag von 24.500 EUR im Veranlagungszeitraum nicht übersteigen ( BFH 27.8.14, VIII R 6/12, VIII R 16/11, VIII R 41/11; Nachricht vom 11.2.15)

 

 

  • Umsatzsteuerbefreiung - Nachweis des medizinisch-therapeutischen Ziels bei Fußpflegeleistungen von Podologen: Die medizinisch indizierten Leistungen eines Podologen sind umsatzsteuerfreie Heilbehandlungen, selbstindizierte Behandlungen sind es nicht. Der therapeutische Zweck kann nicht nur mit ärztlichen Verordnungen (Kassen- oder Privatrezept) erbracht werden, sondern auch durch andere Unterlagen mit vergleichbarer Aussagekraft und von Personen, die zur Feststellung des therapeutischen Zwecks befähigt sind. Der Nachweis des therapeutischen Zwecks muss grundsätzlich für jede Leistung gesondert erbracht werden. (BFH 1.10.14, XI R 13/14, Nachricht vom 4.2.15).

 

  • Umsatzsteuer - Zur steuerfreien Heilbehandlungen eines Arztes bei Teilnahme an Studien von Pharmaunternehmen: Die von der Klägerin sinngemäß aufgeworfene Rechtsfrage, ob und unter welchen Voraussetzungen ärztliche Leistungen im Rahmen von Studien Heilbehandlungen im Bereich der Humanmedizin sind, ist weder klärungsbedürftig noch (abstrakt) klärbar (BFH 11.12.14, XI B 49/14, Nachricht vom 28.1.15).

 

PRAXISHINWEIS | Bleiben Sie auf dem Laufenden mit der E-Mail-Benachrichtigung. Sobald eine neue Meldung Ihres Informationsdienstes erscheint, werden Sie in einer E-Mail darüber kurz informiert: iww.de/myiww/benachrichtigungen.

 
Quelle: Ausgabe 03 / 2015 | Seite 59 | ID 43187369