Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·Lungenfibrose

    Interferon-gamma zur Inhalation ‒ neue Option bei idiopathischer Lungenfibrose?

    Eine Therapie mit inhalativem Interferon-gamma (IFN-γ) könnte nach dem Ergebnis einer Pilotstudie in den USA eine neue Therapieoption für Patienten mit idiopathischer Lungenfibrose (IPF) sein.

     

    An der Studie nahmen zehn IPF-Patienten teil, im Mittel 68 Jahre alt, die 80 Wochen lang dreimal wöchentlich 100 µg IFN-γ inhalierten. Die Behandlung war sicher und zeigte keine systemischen Nebenwirkungen, die der entscheidende Nachteil von oralem IFN-γ sind. Während der IFN-γ-Spiegel in der bronchoalveolären Lavage (BAL) nach den Inhalation um das 60-fache stieg und profibrotische Zytokine wie Interleukin-5 abnahmen, wurden die IFN-γ-Serumspiegel nicht beeinflusst. Nach Beginn der Therapie verbesserte sich laut einer Post-hoc-Analyse der Daten der Abfall von Lungenfunktionsparametern wie Gesamtlungenkapazität und Diffusionskapazität für Kohlenmonoxid. Die Ergebnisse des 6-Minuten-Gehtests wurden allerdings nicht beeinflusst.

     

    Quelle