logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Kfz-Kosten

GEZ-Gebühren im Kfz-Gewerbe für 2013 geklärt!

| Der ZDK hat mit dem federführendem Südwestrundfunk (SWR) Zweifelsfragen im Kfz-Gewerbe zu den ab 2013 geltenden GEZ-Gebühren geklärt. Im Fokus standen unter anderem die Beiträge bei mehreren Betriebsstätten und die Gebührenpflicht für im Betrieb vorhandene Fahrzeuge. Dabei konnte insbesondere für die Tageszulassungen ein positives Ergebnis erreicht werden. Kfz-Betriebe können daher nun den „auf Wiedervorlage“ liegenden Erfassungsbogen der GEZ (siehe ASR 5/2012, Seite 1) ausfüllen und an die GEZ zurücksenden. |

 

Einigung erzielte der ZDK mit dem SWR über folgende Punkte im Hinblick auf die ab 2013 geltenden Beiträge:

 

Beitragspflichtige Sachverhalte

  • Nur ein Rundfunkbeitrag fällt an, wenn ein Kfz-Unternehmen mehrere Firmen bzw. Gesellschaften (zum Beispiel eine Kfz-Werkstatt und Lackiererei) auf ein und demselben Grundstück innerhalb einer Gebäudeeinheit (einheitliche Betriebsstätte) betreibt.

 

  • Bei der Angabe der Anzahl der beschäftigten Mitarbeiter in der Betriebsstätte ist im GEZ-Erfassungsbogen zunächst die aktuelle Mitarbeiterzahl anzugeben. Weicht die durchschnittliche Mitarbeiterzahl 2013 hiervon ab, ist dies der GEZ zu melden.

 

  • Pro Betriebsstätte ist ein Kfz beitragsfrei. Für gewerblich genutzte Fahrzeuge wird ein Drittelbeitrag (5,99 Euro/Monat) fällig. Darunter fallen
    • Dienstwagen von Unternehmern und Führungsmitarbeitern,
    • Vorführwagen,
    • Werkstattersatz- und Mietwagen sowie
    • Abschlepp- und Pannendienstwagen der Klassen M, N und G.

 

  • Beitragsfrei sind Tageszulassungen und händlereigene Zulassungen mit einer Gesamtkilometerleistung von weniger als 200 km.

 

Durchschnittlicher Fahrzeugbestand

Anzugeben ist der im Zeitpunkt der Beantwortung des GEZ-Fragebogens vorhandene durchschnittliche beitragspflichtige Fahrzeugbestand. Ergeben sich in den nachfolgenden Jahren - insbesondere im Jahr 2013 - Änderungen bei diesem Fahrzeugbestand (gemeint ist die durchschnittliche Anzahl der Fahrzeuge), so ist dies der GEZ mitzuteilen.

 

PRAXISHINWEIS | Die GEZ wird die Angaben im Erfassungsbogen nicht nutzen, um sie mit den Angaben aus der Vergangenheit abzugleichen. Das ergibt sich aus einem Schreiben des SWR an den ZDK. Das heißt: Die GEZ wird keine Gebühren bei den Autohäusern nacherheben, bei denen die neuen Fahrzeugzahlen von den alten Zahlen abweichen.

Quelle: Ausgabe 08 / 2012 | Seite 18 | ID 34506910