Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww

·Fachbeitrag ·Desinfektionsmethoden

Flächendesinfektion - Wischen oder Sprühen?

| Flächen und Geräte werden während der Behandlung kontaminiert und müssen nach jedem Patienten mit einem bakteriziden, fungiziden und viruziden Mittel desinfiziert werden. Als kontaminiert betrachtet man alle Flächen in einem Radius von 1 m ausgehend vom Arbeitsfeld - sprich Mund des Patienten. Immer wieder aber wird in der Praxis diskutiert, ob die Desinfektion der Oberflächen durch Wischen oder Sprühen erfolgen soll. |

 

Sprüh- und Wischdesinfektion im Vergleich

Verboten ist die Sprühdesinfektion nicht, doch grundsätzlich ist der gezielten Wischdesinfektion der Vorzug zu geben. Auch die RKI-Richtlinien sprechen von einer Flächendesinfektion in Form einer Scheuer-Wisch-Desinfektion.

 

Beim Umgang mit Flächendesinfektionsmitteln besteht die Gefahr von Haut- und Atemwegserkrankungen. Die Palette der möglichen Erkrankungen reicht von allergischen Hautirritationen bis hin zu toxischen Reizungen oder Verätzungen. In vielen Desinfektionsmitteln ist der Inhaltsstoff Formaldehyd enthalten. Dieser ist in Verdacht geraten, krebserzeugend zu wirken, da er über die Haut aufgenommen wird. Beim Sprühen ist mit erhöhten Gefahrstoffkonzentrationen in der Luft zu rechnen. Das bedeutet Brand- und Explosionsgefahr!

 

Hinweis | Wer nicht auf die Sprühflasche verzichten mag, sollte die Desinfektionsflüssigkeit direkt in ein Einmaltuch sprayen und dann damit wischen.

 

  • Die Vor- und Nachteile von Sprüh- und Wischdesinfektion

Methode

Vorteile

Nachteile

Sprühdesinfektion

  • bequem
  • einfach
  • Zeitsparend, da meist gebrauchsfertige Desinfektionsmittel
  • Schnelltrockend durch hohen Alkoholgehalt
  • Materialien leiden durch den hohen Alkoholgehalt, werden z.B. porös oder verfärben sich
  • Acrylglas wird milchig
  • Gesundheitsschädlich wegen Aerosolbildung
  • ungezielt

Wischdesinfektion

  • geringer Materialverbrauch
  • gezielt
  • sicher - keine Aerosolbildung
  • arbeitsintensiver
  • aufwendiges Ansetzen der Desinfektionslösung
 

 

Achtung | Tücher, die zur Desinfektion benutzt werden, müssen desinfizierend sowie getrennt von anderen Textilien gewaschen werden und sind arbeitstäglich auszuwechseln. Hygienisch unbedenklich hingegen sind Einmalhandtücher, die ohnehin in der Praxis vorhanden sein sollten.

 

Schutzmaßnahmen beachten

Unabhängig davon, welche Methode Sie anwenden, achten Sie beim Umgang mit den Chemikalien bitte auf die entsprechenden Schutzmaßnahmen laut Betriebsanweisung gemäß § 14 GefStoffV. Ihrer Gesundheit zuliebe sollten Sie bei Desinfektionsmaßnahmen immer die persönliche Schutzausrüstung anlegen: Schutzbrille, Mund- und Nasenschutz sowie Handschuhe.

Quelle: Ausgabe 05 / 2013 | Seite 11 | ID 37886500