Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·Übergewicht

    Metabolisch gesunde Übergewichtige ‒ doch ein Mythos?

    Untersuchungen, denen zufolge chronisch Kranke wie Diabetiker und KHK-Patienten mit Übergewicht eine bessere Prognose haben als normalgewichtige Patienten, haben die Begriffe „Obesity Paradox“ und „metabolisch gesunde Übergewichtige“ geprägt (siehe auch MR 11/2013, Seite 5). Allerdings ist die 
Datenlage nicht homogen, und das Obesity Paradox gilt wohl eher nicht für adipöse Menschen. Gleich vier aktuelle Studien verdeutlichen die Risiken eines stark erhöhten Body-Mass-Index (BMI), auch wenn die Betroffenen keine 
weiteren metabolischen Risikofaktoren haben.

     

    In einer Meta-Analyse wurden Daten von acht Studien mit insgesamt mehr als 60.000 Teilnehmern ausgewertet. Personen mit starkem Übergewicht (BMI ≥ 30) ohne weitere metabolische Risikofaktoren hatten im Verlauf von zehn und mehr Jahren ein um ein Viertel höheres Sterberisiko bzw. Risiko für koronare Ereignisse als normalgewichtige metabolisch Gesunde. Bei allen Personen mit metabolischen Risikofaktoren war im Vergleich zu metabolisch Gesunden das Komplikationsrisiko fast unabhängig vom BMI um das 2,7- bis 3-Fache erhöht. Auch Daten aus der San Antonio Heart Study zeigen die deutlich erhöhten Erkrankungsrisiken von adipösen Menschen, auch wenn sie metabolisch fast gesund waren (höchstens eine Auffälligkeit). Diese 
Personen hatten ein jeweils vierfach erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-
Erkrankungen und Diabetes. Zum Vergleich: Bei normalgewichtigen Studienteilnehmern mit mindestens zwei metabolischen Risikofaktoren waren die Risiken 2,5- bis 3-fach erhöht.

     

    In einer dänischen Kohortenstudie mit über 70.000 Teilnehmern waren auch metabolisch gesunde Übergewichtige (BMI 25 ‒ 30) gefährdet. Ihr Risiko für einen Herzinfarkt oder eine ischämische Herzerkrankung war um bis zu ein Viertel höher als bei Normalgewichtigen ohne Metabolisches Syndrom (MS). Bei Übergewichtigen mit MS stieg die Risikoerhöhung auf 70 %, bei Adipösen mit MS auf das 2,3-Fache. In der vierten Studie bei mehr als 36.000 älteren Frauen der Women‘s Health Initiative, im Mittel 72 Jahre alt, korrelierte 
Adipositas mit einem erhöhten Risiko für chronische Erkrankungen, Bewegungseinschränkungen und Mortalität vor dem Lebensalter von 85 Jahren.