Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·Kolonadenome

    Hohe Komplikationsrate bei chirurgischer Resektion beninger kolorektaler Polypen

    | Jeder siebte Patient erleidet innerhalb von 30 Tagen eine schwere Komplikation, fast 8 Prozent der Patienten werden erneut hospitalisiert. |

     

    Im Rahmen eines Qualitätsmanagement-Programms wurden in den USA prospektiv die Daten von 12.732 Patienten ausgewertet, denen zwischen 2011 und 2014 ein benigner kolorektaler Polypen chirurgisch entfernt wurde. 14 % der Patienten hatten innerhalb von 30 Tagen nach dem Eingriff eine grössere Komplikation wie zum Beispiel ein Leck, eine Infektion oder Nierenversagen. 7,8 % der Patienten mussten erneut hospitalisiert, 3,6 % ein weiteres Mal operiert werden. Bei 1,8 % kam es zur Kolostomie, bei 0,4 % zur Ileostomie. Die Mortalität innerhalb von 30 Tagen post-operativ lag im Durchschnitt bei 0,7 %, sie stieg altersabhängig an bis auf 2,8 % bei den ≥ 80-Jährigen. Eine Minderheit von 4 % der Polypen war im Rektum lokalisiert, sie barg allerdings ein deutlich höheres Risiko für Infektionen und Stoma.

     

    QUELLE