logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

24.02.2010 | Prävention

Schlägt Bisphenol A aufs Herz?

Die Chemikalie Bisphenol A (BPA), häufiger Bestandteil in Plastikflaschen und Getränkedosen, steht nach neuen Daten der NHANES-Studie in den USA erneut im Verdacht, gesundheitsschädlich zu sein. Zwischen den 2005/2006 im Urin gemessenen BPA-Konzentrationen der Studienteilnehmer und dem Risiko für Herzkreislauf-Komplikationen wurden erneut positive Korrelationen gefunden. Personen mit hohen Werten hatten ein um ein Drittel erhöhtes KHK-Risiko. Auch das Diabetesrisiko ist nach gepoolten Daten aus den Jahren 2003 bis 2006 bei hohen Werten erhöht. Die gute Nachricht: Die Belastung des Urins mit BPA hat leicht abgenommen, von im Mittel 2,5 ng/ml in den Jahren 2003/2004 auf nur noch 1,8 ng/ml 2005/2006. 

 

Quelle

  • Melzer D et al.: Association of Urinary Bisphenol A Concentration with Heart Disease: Evidence from NHANES 2003/06. PLoS ONE 2010; 5(1): e8673
Quelle: Ausgabe 03 / 2010 | Seite 4 | ID 133736