logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Körperschaftsteuer / lohnsteuer / Sozialversicherung

Hochwasserschäden: Als Arbeitgeber bekommen Sie steuerliche Hilfe und können selbst helfen

| Hochwassergeschädigte Kfz-Betriebe und Autohäuser erhalten Steuererleichterungen. Als Arbeitgeber haben sie zudem Möglichkeiten, Lohnausfälle abzufangen und Abgaben zu senken. Außerdem können sie hochwassergeschädigte Mitarbeiter steuer- und abgabenfrei unterstützen. Lesen Sie nachfolgend, welche Sofortmaßnahmen in Betracht kommen. |

Steuererleichterungen für Sie als Unternehmer

Folgende Steuererleichterungen kommen für Sie als Unternehmer in Betracht:

 

Kurzarbeit beantragen

Sie müssen auch bei einem Arbeitsausfall aufgrund einer Naturkatastrophe Arbeitslohn an Ihre Mitarbeiter zahlen. Insbesondere der folgende Fall stellt aber ein „unabwendbares Ereignis“ dar, das einen Anspruch auf Kurzarbeitergeld begründet: In Ihrem Kfz-Betrieb oder Autohaus kann aufgrund der Schäden nicht gearbeitet werden, weil beispielsweise Maschinen zerstört sind oder das Gelände nicht betreten werden kann.

 

PRASIXHINWEISE  

  • Die „Anzeige über Arbeitsausfall“ müssen Sie bei der örtlichen Arbeitsagentur einreichen.
  • Für unmittelbar vom Hochwasser betroffene Arbeitgeber übernimmt der Bund teilweise die Sozialabgaben für Kurzarbeiter. Der Antrag muss spätestens zum 30. September 2013 bei der Arbeitsagentur eingegangen sein. Die Übernahme erfolgt für drei Monate im Zeitraum Juni bis Dezember 2013.
 

Zahlungserleichterungen für Steuer- und Sozialversicherungsbeiträge

Verzögert sich hochwasserbedingt die Zahlung von Steuern des Bundes oder des entsprechenden Landes oder von Sozialversicherungsbeiträgen, sehen Finanzämter und Einzugsstellen unter folgenden Voraussetzungen von Säumniszuschlägen und Mahngebühren ab:

 

  • Sie stellen einen Antrag auf Fristverlängerung und vor Fälligkeit einen Stundungsantrag.
  • Wenn Sie Zahlungsprobleme erst später melden, ist im Nachhinein ein 
Erlassantrag möglich.

 

Wichtig | In beiden Fällen müssen Sie durch geeignete Unterlagen nachweisen, dass Sie nicht unerheblich vom Hochwasser betroffen sind.

 

Darüber hinaus können Sie eine Anpassung Ihrer Körperschaftsteuer-Vorauszahlungen beantragen. Den Antrag darf Ihr Finanzamt nicht einfach deshalb ablehnen, weil Sie die Schäden noch nicht wertmäßig beziffern können.

 

Erleichterungen beim Verlust von Buchhaltungsunterlagen

Haben Sie im Hochwasser sämtliche Geschäftsunterlagen verloren, sollen Sie so behandelt werden, als hätten Sie die Belege noch. Bei Betriebsprüfungen sollen der Betriebsausgaben- und Vorsteuerabzug nicht gekürzt werden.

 

PRAXISHINWEIS | Zeigen Sie dem Finanzamt den Verlust der Buchführungsunterlagen umgehend an. Eine Verlustanzeige erst Jahre später kurz vor einer Betriebsprüfung könnte unglaubwürdig wirken.

 

Arbeitnehmer unterstützen

Als Arbeitgeber können Sie vom Hochwasser geschädigte Mitarbeiter lohnsteuer- und abgabenfrei unterstützen.

 

Unterstützungsleistungen 

Unmittelbare finanzielle Beihilfen an Mitarbeiter gelten nicht als Arbeitslohn. Das gilt - aufgrund der besonderen Notlage - auch für Beträge oberhalb der grundsätzlich steuerfreien 600 Euro (Abschnitt R 3.11 Abs. 2 Lohnsteuer-Richtlinien 2011).

  •  

Zinsvorteile 

Helfen Sie Ihrem Mitarbeiter mit einem zinsgünstigen Darlehen, bleiben die Zinsvorteile solange steuerfrei, wie das Darlehen die Schadenshöhe nicht übersteigt.

  •  

Arbeitslohnspende

Verzichten Mitarbeiter zugunsten von hochwassergeschädigten Kollegen auf Teile ihres Lohns, bleiben diese Lohnteile ebenfalls steuer- und sozialabgabenfrei. Der spendende Mitarbeiter kann den Betrag jedoch nicht in seiner Einkommensteuererklärung als Spende steuermindernd geltend machen.

  •  

PRAXISHINWEISE |  

  • Die Höhe und die Berechnung der steuerfreien Leistungen müssen Sie mit einer Schadensbeschreibung zum Lohnkonto nehmen. Sie müssen aber die steuerfreien Beträge nicht in der Lohnsteuerbescheinigung angeben.
  • Weisen Sie zudem hochwassergeschädigte Mitarbeiter darauf hin, dass diese bei Ihrem Finanzamt einen Freibetrag für außergewöhnliche Belastungen für das Lohnsteuerabzusverfahren beantragen können.
 

Weiterführende Hinweise

  • Das Formular für die „Anzeige über Arbeitsausfall“ finden Sie auf asr.iww.de → Downloads → Musterverträge/-formulierungen → Lohn und Gehalt.
  • „Steuerliche Hinweise für Hochwassergeschädigte“ des BMF mit Verweisen auf länderspezifische Informationen unter http://tiny.cc/p0cmyw 
Quelle: Ausgabe 07 / 2013 | Seite 12 | ID 40133660