logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Innergemeinschaftlicher Handel

Praxistipps - So sichern Sie den Rückerhalt des neuen Gelangensnachweises ab

| Der neue Gelangensnachweis bereitet vielen Autohäusern und deren Steuerberatern Kopfzerbrechen, weil die Steuerfreiheit der innergemeinschaftlichen Lieferung davon abhängt, dass der Empfänger den Gelangensnachweis ordnungsgemäß ausfüllt und an den Lieferanten zurücksendet. Wir wurden daher nach Gestaltungen gefragt, wie die Rücksendung abgesichert werden könne. In der Praxis verbreitet sind wohl zwei Gestaltungen. |

 

FRAGE:  Im Gelangensnachweis muss der Empfänger bestätigen, dass das Fahrzeug in das Gemeinschaftsgebiet gelangt ist. Das heißt, dass wir uns absichern müssen, dass uns der Gelangensnachweis auch tatsächlich übersandt wird. Wir verlangen daher eine Kaution in Höhe der Umsatzsteuer. Ist das in Ordnung und wie wickeln wir das „rechnungstechnisch“ am geschicktesten ab?

 

UNSERE ANTWORT: Um sicherzustellen, dass Sie als Verkäufer den Gelangensnachweis vom Käufer erhalten und damit die Steuerfreiheit der innergemeinschaftlichen Lieferung sichern, wird Ihnen in der Regel nichts anderes übrig bleiben, als die Umsatzsteuer in Form einer Kaution einzubehalten und nach Erhalt des Nachweises wieder an den Käufer auszukehren.

 

1. Alternative: Autohäuser, die in ständiger Geschäftsbeziehung zu Abnehmern aus anderen Mitgliedstaaten stehen, gehen dabei häufig wie folgt vor:

 

  • Sie haben mit dem Abnehmer vereinbart, dass bei einem Kfz-Kauf immer Kaufpreis plus 19 Prozent „Kaution“ auf das Konto des Autohauses überwiesen werden. Bargeschäfte werden wegen der Gefahr der Geldwäsche grundsätzlich nicht getätigt.
  • Die Fahrzeugrechnungen werden „netto“ geschrieben, um sich den Aufwand mit Rechnungsberichtigungen zu sparen.
  • Die Kaution wird nach Erhalt des Nachweises rücküberwiesen.

 

2. Alternative: Nicht immer bestehen stabile Geschäftsbeziehungen. In diesem Fall hat auch der Käufer ein Sicherungsbedürfnis für die vom Autohaus geforderte und einbehaltene Kaution. Hier schlagen wir folgenden Weg vor:

 

  • Sie fakturieren „netto“, weisen die Kaution als solche auf der Rechnung aus und erläutern mit einem Satz. Zum Beispiel mit dem Sternchen- oder Klammerzusatz: „Die Kaution dient der Sicherung des Erhalts des Gelangensnachweises nach § 17a UStDV.“
  • Nach Erhalt des Gelangensnachweises kehren Sie die Kaution aus und schreiben dem Käufer eine berichtigte Rechnung.

 

Weiterführender Hinweis

  • Beitrag „Neuer Gelangensnachweis für die Steuerfreiheit einer Kfz-Lieferung in einen EU-Mitgliedstaat“, ASR 1/2012, Seiten 6 bis 9,
Quelle: Ausgabe 02 / 2012 | Seite 14 | ID 31356370