logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Betriebsausgaben

Nichtabziehbarkeit der Gewerbesteuer verfassungsgemäß?

| Mit dem Unternehmensteuerreformgesetz entfiel ab 2008 die Abziehbarkeit der Gewerbesteuer als Betriebsausgabe. Vor dem BFH wird nun darüber gestritten, ob diese Neuregelung verfassungsgemäß ist. |

 

Nach Ansicht des FG Hamburg in erster Instanz sind zwar Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der Regelung angebracht, sie ist aber nicht verfassungswidrig (FG Hamburg, Urteil vom 29.2.2012, Az. 1 K 48/12; Abruf-Nr. 121320). Nun muss der BFH entscheiden (Az. I R 21/12).

 

PRAXISHINWEIS | Legen Sie gegen Ihren Einkommen- bzw. Körperschaftsteuerbescheid und gegen Ihren Gewerbesteuermessbescheid (nicht Gewerbesteuerbescheid) Einspruch wegen Nichtabziehbarkeit der Gewerbesteuer als Betriebsausgabe ein. Beantragen Sie gleichzeitig das Ruhen des Verfahrens unter Hinweis auf das beim BFH anhängige Verfahren mit dem Aktenzeichen I R 21/12.

Weiterführende Hinweise

  • Beitrag „Hinzurechnung von Zinsen, Mieten und Pachten verfassungswidrig?“, ASR 4/2012, Seite 1
  • Beitrag „Finanzverwaltung klärt Zweifelsfragen der Hinzurechnungen bei der Gewerbesteuer“, ASR 9/2012, Seite 15
Quelle: Ausgabe 09 / 2012 | Seite 1 | ID 34642190