Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • ·Fachbeitrag ·Werkstattrecht

    Der Reparaturvertrag von Anfang bis Ende (Teil 5): Die Sicherungsmittel beim Werkvertrag

    von Nicole Vater, Fachanwältin für Verkehrsrecht, Regensburg

    | Nicht bei jedem Kunden hat man nach der Reparatur des Fahrzeugs die Gewissheit, dass die Rechnung beglichen wird. Bar- oder Kartenzahlung noch im Autohaus ist die sicherste Variante, um an den Werklohn zu gelangen. Doch welche Sicherungsmittel bestehen, wenn die Zahlung im Autohaus nicht erfolgt? ASR erläutert die Sicherungsmittel beim Werkvertrag. |

    Gesetzliches Werkunternehmerpfandrecht

    Das gesetzliche Werkunternehmerpfandrecht gemäß § 647 BGB sieht vor, dass das Fahrzeug mit allen dazugehörenden Teilen wie den Fahrzeugschlüsseln und den Zulassungsbescheinigungen (analog § 952 BGB) einbehalten werden darf. Drei Voraussetzungen sind hierfür erforderlich:

     

    1. Kunde ist Eigentümer des Fahrzeugs

    Der Kunde muss Eigentümer des Fahrzeugs sein. Diese Voraussetzung führt insbesondere bei geleasten und finanzierten Fahrzeugen zu erheblichen Schwierigkeiten im Werkstattalltag: