Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
  • 01.06.2005 | GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer

    Finanzierungslücken bei Pensionszusagen

    von Dr. Claudia Veh und Thomas Zimmermann, SLPM Schweizer Leben PensionsManagement GmbH, München

    Gesellschafter-Geschäftsführer (GGf) in einer Autohaus-GmbH erhalten in der Regel eine Pensionszusage von der GmbH. Denn entweder sind sie nicht sozialversicherungspflichtig oder die gesetzliche Rente reicht nicht für eine angemessene Altersversorgung aus.  

     

    Angesichts der schlechten Finanzlage stehen Autohaus-GmbH nun zunehmend vor dem Problem, dass sie Pensionsverpflichtungen gegenüber dem GGf eingegangen sind, und kurz bevor der GGf in Rente geht, die Finanzierung nicht mehr gesichert ist. Wir gehen auf das Problem ein und unterbreiten Lösungsvorschläge.  

    Gründe für die Finanzierungsprobleme

    Die Finanzierungsprobleme bei einer Pensionszusage beruhen in der Regel auf vier Gründen:  

     

    1.In Zeiten satter Gewinne hat man sich zu wenig um die Finanzierung der späteren Pension gekümmert und keine Rückdeckungsversicherung abgeschlossen. Häufig wurden Pensionszusagen auch erhöht, ohne den zusätzlichen Kapitalbedarf zur Erfüllung der Verpflichtung dafür abzuschätzen.
    2.In der Anwartschaftszeit wurden keine oder zu geringe Beiträge zu einer Rückdeckungsversicherung gezahlt, um die Gewinnerhöhung auf Grund der Aktivierung der Rückdeckungsversicherung zu vermeiden. Rückdeckungsversicherungen wurden meist auf Basis der Werte der „Heubeck-Richttafeln“ abgeschlossen, die eine zu geringe Lebenserwartung unterstellen.
    3.Die gestiegene Lebenserwartung lässt den Kapitalbedarf für eine lebenslange Rente erheblich ansteigen.
    4.Die bei Abschluss der Rückdeckungsversicherung in Aussicht gestellte Ablaufleistung fällt auf Grund der Entwicklung der Kapitalmärkte der letzten Jahre geringer aus als geplant. Die führenden Lebensversicherer erwarten eine Reduzierung der Ablaufleistungen wie folgt:

     

    Restlaufzeit (Jahre)  

    Reduzierung  

    15  

    28 %  

    20  

    36 %  

    25  

    42 %  

    30  

    47 %  

    Wie kann die Finanzierungslücke geschlossen werden?