RVG prof. RVG professionell
Informationsdienst für die Rechtsanwaltskanzlei

Ausgabe 11/2000, Seite 151

<< vorheriger | Inhaltsverzeichnis | nächster >>

Jetzt kostenlos testen!

Rechtsquellen

 
Lesezeichen setzen | Drucken | per E-Mail Beitrag empfehlen
Diesen Beitrag teilen: per facebook per twitter per XING

Schadenersatz

Gebühren für aussichtslose Klage?

Frage: Steht dem Anwalt, der seinem Mandanten zu einem Prozess ohne Aussicht auf Erfolg rät, eine Vergütung – z.B. nach § 20 oder § 118 BRAGO – zu?

Antwort: Nein. Vielmehr macht sich der Anwalt, der nicht von einer aussichtslosen Klageerhebung abrät, gegenüber dem Mandanten wegen der Anwaltsgebühren schadenersatzpflichtig. Redet er dem Mandanten sogar zu einer solchen Klage zu, kommen die Gerichtskosten und die Anwaltskosten des Gegners dazu (BGH 17.4.86, NJW 86, 2043). Denn der Anwalt muss bei Prüfung der Sache Zweifel und Bedenken an der Rechtslage erkennen und diese dem Mandanten mitteilen.

Quelle: RVG professionell - Ausgabe 11/2000, Seite 151

Quelle: Ausgabe 11 / 2000 | Seite 151 | ID 106315