Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
63 Treffer für »13-42-2010-2-51-1«
Filtern nach Art
Filtern nach Branchen
Sortieren nach
12345

07.02.2024 · Fachbeitrag aus StiftungsBrief · Vermögensverwaltung

Beteiligung an Kapitalgesellschaften: In den Fällen ist es ertragsteuerfreie Vermögensverwaltung

Die Vermögensverwaltung stellt bei gemeinnützigen Körperschaften einen Sonderfall dar. Sie bleibt ertragsteuerfrei, gehört aber nicht zu den satzungsmäßigen steuerbegünstigten Tätigkeiten. Deswegen ist es wichtig, die Vermögensverwaltung von nicht begünstigen wirtschaftlichen Tätigkeiten abzugrenzen. Das ist im Einzelfall schwierig. Damit Sie Probleme erkennen und proaktiv lösen können, macht SB Sie in einer Beitragsserie mit den Einzelfällen vermögensverwaltender Tätigkeiten ...  > lesen

10.06.2024 · Fachbeitrag aus Praxis Steuerstrafrecht · KI

Erste Regulierung von Künstlicher Intelligenz (KI) auf der Zielgeraden: Überblick über den AI Act

Der Beitrag informiert über die am 13.3.24 vom EU Parlament beschlossene VO zur Festlegung harmonisierter Vorschriften für Künstliche Intelligenz und zur Änderung bestimmter Rechtsakte der Union (= AI Act) . > lesen

24.11.2023 · Nachricht aus Praxis Freiberufler-Beratung · Sozialversicherung

Berichte der Lohnsteuer-Außenprüfung stets auch sozialversicherungsrechtlich auswerten

Wird in einem Lohnsteuer-Prüfbericht bzw. Lohnsteuer-Haftungsbescheid der Finanzverwaltung die fehlende Versteuerung von Entgeltbestandteilen festgestellt, so sind diese Feststellungen sozialversicherungsrechtlich auszuwerten. Unterbleibt eine solche Auswertung, spricht dies zumindest für einen bedingten Vorsatz, Beiträge zur Sozialversicherung vorzuenthalten. Die Verjährungsfrist beträgt dann 30 Jahre (LSG Baden-Württemberg 25.5.23, L 7 BA 2862/20, Urteil). > lesen

08.02.2024 · Fachbeitrag aus StiftungsBrief · Spenden

Zuwendungen von deutscher Stiftung an Dritte: Das gilt für den Spendenabzug im In- und Ausland

Die meisten deutschen Stiftungen unterstützen Dritte mit Spenden – und diese sollen natürlich gemäß § 9 Abs. 1 Nr. 2 KStG das Einkommen der Stiftung mindern. Während der Abzug für Inlandsspenden regelmäßig unproblematisch ist, sieht das bei Spenden ins Ausland nicht so einfach aus. Der folgende Beitrag macht sie mit den Spielregeln vertraut.  > lesen

26.04.2024 · Fachbeitrag aus Daten im Betrieb · Hinweisgeberschutzgesetz

Hinweis im Personalgespräch auf Fehler anderer unterfällt nicht dem Hinweisgeberschutzgesetz

Seit dem 2.7.2023 schützt das Hinweisgeberschutzgesetz (HinSchG) Personen, die Missstände am Arbeitsplatz melden, vor Sanktionen durch den Arbeitgeber. Doch nicht jede Beschwerde über betriebliche Missstände oder negative Äußerungen macht einen Arbeitnehmer automatisch zur „hinweisgebenden Person“ im Sinne des HinSchG. Das musste ein Krankenpfleger erfahren, der mit seiner Schadenersatzklage scheiterte. Die Schutzvorschriften der §§ 35-37 HinSchG gelten nur für Personen, die ...  > lesen

01.03.2024 · Fachbeitrag aus Gestaltende Steuerberatung · Kapitalgesellschaften

Nachträgliche Anschaffungskosten bei stehen gelassenen Gesellschafterdarlehen

Bei einem zu mindestens 10 % an einer GmbH beteiligten Gesellschafter ist der Ausfall einer wertlosen Regressforderung aus einer stehen gelassenen Bürgschaft zu 100 % als Verlust bei den Einkünften nach § 20 Abs. 2 S. 1 Nr. 7 i. V. m. Abs. 4 EStG zu berücksichtigen. Dies hatte der BFH erst jüngst mit Urteil vom 20.6.23 (IX R 2/22, GStB 23, 407 ff.) klargestellt. Im Anschluss daran hat der BFH nun bei einem antragsbedingt bereits rückwirkend anzuwendenden § 17 Abs. 2a EStG die ...  > lesen

01.03.2024 · Fachbeitrag aus Gestaltende Steuerberatung · Umsatzsteuer

Widerruf der Gestattung der Ist-Besteuerung wegen Missbrauch?

Falls ein Leistungsempfänger bereits zur Vornahme des Vorsteuerabzugs berechtigt ist, obwohl beim leistenden Unternehmer aufgrund der Gestattung der Ist-Besteuerung noch keine Umsatzsteuer entstanden ist, beruht dies umsatzsteuerrechtlich nicht auf einer missbräuchlichen Gestaltung durch die am Leistungsaustausch beteiligten Steuerpflichtigen. Vielmehr ist dafür die unzutreffende Umsetzung oder Anwendung des Art. 167 MwStSystRL durch den Mitgliedstaat Deutschland ursächlich – so der BFH ...  > lesen

06.11.2023 · Nachricht aus Praxis Freiberufler-Beratung · Einnahmen-Überschussrechnung

Zufluss von Betriebseinnahmen beim nicht beherrschenden GmbH-Gesellschafter

Honorare, die ein Architekt seiner eigenen GmbH in Rechnung stellt, fließen ihm bereits im Zeitpunkt der Fälligkeit zu, wenn er die GmbH beherrscht, also zu mehr als 50 % an ihr beteiligt ist. Das FG Rheinland-Pfalz (11.5.22, 2 K 1811/17, Rev. BFH VIII R 16/23) hat dies auch im Fall eines nicht beherrschenden Gesellschafters bejaht, weil der Mehrheits- und der Minderheitsgesellschafter bei der Rechnungstellung zusammengewirkt haben, so dass gleichgerichtete Interessen unterstellt werden ... > lesen

26.03.2024 · Fachbeitrag aus Versicherungsvermittlung professionell · Gesetzesänderungen

Wachstumschancengesetz bringt auch Änderungen bei der betrieblichen Altersversorgung

Das Wachstumschancengesetz (WCG) bringt auch Änderungen bei der betrieblichen Altersversorgung mit sich. VVP stellt sie vor.  > lesen

23.11.2023 · Nachricht aus Praxis Freiberufler-Beratung · Gestaltungen in der Familie

Mit Zuwendungsnießbrauch Steuern sparen

Der BFH (20.6.23, IX R 8/22) hat das Modell „zeitlich befristeter Zuwendungsnießbrauch“ bestätigt – und zwar selbst für die Fälle, in denen die Kinder bei Einräumung des Nießbrauchrechts noch minderjährig sind. > lesen

24.05.2024 · Nachricht aus Erbrecht effektiv · Vergütung

Entnahmerecht und Höhe der Zuschläge bei Vergütung eines Testamentsvollstreckers nach der „Neuen Rheinischen Tabelle“

Das LG Bremen hatte einen Streit der Parteien betreffend die Vergütung des Testamentsvollstreckers und dessen Entnahmerecht zu entscheiden.  > lesen

01.03.2024 · Fachbeitrag aus StiftungsBrief · Stiftungsvermögen

Das Stiftungsvermögen nach dem neuen Stiftungsrecht: Die Eckpunkte beim sonstigen Vermögen

Die im BGB verankerte Stiftungsrechtsreform, die am 01.07.2023 in Kraft getreten ist, hat eine Reihe von Neuregelungen zum Stiftungsvermögen hervorgebracht. Es wird nun differenziert zwischen dem Grundstockvermögen und dem sonstigen Vermögen. Zudem finden sich erstmalig bundeseinheitliche Regelungen zur Verwaltung des Stiftungsvermögens im Gesetz. Grund für SB, die Neuerungen zum Stiftungsvermögen in einer zweiteiligen Serie zu beleuchten. Teil 2 erläutert die Besonderheiten des ...  > lesen

10.06.2024 · Fachbeitrag aus Familienrecht kompakt · Abänderung des VA

Abänderung dient nicht der Fehlerkorrektur

Das Abänderungsverfahren nach § 51 VersAusglG ist nur für rechtliche oder tatsächliche Veränderungen eines Anrechts nach dem Ende der Ehezeit eröffnet. Es dient nicht dazu, mögliche Fehler zu korrigieren, die bei der Ausgangsentscheidung unterlaufen sind. Die Abänderung des VA ist auch zum Nachteil des Antragstellers zulässig. Dies hat der BGH entschieden.  > lesen

09.02.2024 · Nachricht aus Löhne und Gehälter professionell · Abfindung

§ 50d Abs. 12 S. 1 EStG: Abfindung in Deutschland unterliegt Einkommensteuer – selbst bei Vereinbarung im Jahr 2016

Nach § 50d Abs. 12 S. 1 EStG hat Deutschland für nachträglich ausgezahlte Abfindungen das Besteuerungsrecht, auch wenn der Wohnsitz des Abfindungsempfängers nicht mehr im Inland ist. Dies gilt selbst dann, wenn die vertragliche Vereinbarung der Abfindung bereits vor Geltung der gesetzlichen Regelung ab dem 01.01.2017 erfolgte. Ein Verstoß gegen EU-Recht oder Verfassungsrecht liegt darin nicht, so das FG Hessen (Urteil vom 21.11.2023, Az. 10 K 1421/21, Abruf-Nr. 239296 ). Gegen das Urteil ... > lesen

26.02.2024 · Nachricht aus Löhne und Gehälter professionell · Arbeitgeberleistungen

BFH: Vom Arbeitgeber übernommene Übernachtungskosten bei Gesundheitstagen sind nicht nach § 3 Nr. 34 EStG begünstigt

Übernachtungs- und Verpflegungsleistungen zählen nicht zu den nach § 3 Nr. 34 EStG begünstigten Leistungen zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands und der betrieblichen Gesundheitsförderung. Das hat der BFH klargestellt. Übernimmt der Arbeitgeber solche Kosten im Rahmen von „Gesundheitstagen“, stellt diese Kostenübernahme lohnsteuerpflichtigen Arbeitslohn dar (BFH, Urteil vom 23.11.2023, Az. VI R 24/21, Abruf-Nr. 239881 ). > lesen

12345