logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
34177 Treffer für »13-48-2009-5-73-1«
Filtern nach Art
Filtern nach Branchen
Sortieren nach

18.05.2020 · Fachbeitrag aus RVG professionell · Vergleichsmehrwert

1,5-fache Einigungsgebühr bei für den Abschluss eines Mehrvergleichs beantragter PKH

Vor dem ArbG kommt es immer wieder zu folgender Situation: Die Parteien streiten, ob das Arbeitsverhältnis durch Kündigung aufgelöst worden ist. Das Verfahren endet dann oft durch den Abschluss eines „nach Erörterung der Sach- und Rechtslage“ im Gütetermin geschlossenen Vergleichs, der neben der Beendigung des Arbeitsverhältnisses z. B. auch beinhaltet, ein wohlwollendes qualifiziertes Arbeitszeugnis zu erteilen – so auch in einem aktuellen Rechtsstreit vor dem LAG Rheinland-Pfalz.  > lesen

21.04.2020 · Fachbeitrag aus Praxis Freiberufler-Beratung · Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG)

Der Arztgruppenfall und der Behandlungsfall nach dem TSVG

Das TSVG sollte die Versorgung der Versicherten verbessern. U. a. sollten Ärzte für spezielle Leistungen die Vergütung auf Basis der regionalen Euro-Gebührenordnung außerhalb der morbiditätsorientierten Gesamtvergütung erhalten. Bei der Umsetzung hat sich der Bewertungsausschuss aber von den gesetzgeberischen Vorgaben des „Behandlungsfalls“ gelöst. Die extrabudgetäre Vergütung soll für die Leistungen im „Arztgruppenfall“ gewährt werden. Das ist eine Beschränkung der ...  > lesen

21.07.2020 · Sonderausgaben aus dent-on Dent-on · Downloads · Abrechnung

Sonderausgabe "Der BEMA-HKP in der Praxis"

Das Ausstellen und Ausfüllen von BEMA-Heil- und Kostenplänen gehört zum Alltag einer Zahnarztpraxis. Dennoch gibt es viele Details, die immer wieder zu Problemen führen oder die einfach nicht bekannt sind. Das zieht Fehler nach sich. Probleme mit Krankenkassen und/oder Patienten können die Folge sein. Das kostet unnötig Zeit – und manchmal sind auch Honorareinbußen die Folge. Fehler und Honorareinbußen können vermieden werden, wenn die vielen Besonderheiten im Umgang mit dem HKP beachtet werden. Die Zeitersparnis ist – betrachtet auf ein Kalenderjahr und die Ausrichtung der Praxis – erheblich. Die Sonderausgabe gibt Ihnen Sicherheit im Umgang mit dem BEMA-HKP.  > lesen

03.05.2018 · Fachbeitrag aus Betriebswirtschaft im Blickpunkt · Bestandsaufnahme unter Berücksichtigung des neuen Rechts

Scheinselbstständigkeit:
Fallstricke und Lösungen – Teil 3

Der Fortsetzungsbeitrag schließt an Teil 1 (BBP 18, 81) und Teil 2 (BBP 18, 102) an und hat das Verfahren zur sozialversicherungsrechtlichen Beurteilung der Tätigkeit von Gesellschaftern, Geschäftsführern, mitarbeitenden Familienangehörigen und externen Dienstleistern zum Gegenstand. Im Rahmen der verschiedenen behördlichen Prüfverfahren gilt es viele Tücken und Besonderheiten zu beachten, mit denen Steuerberater und deren Mitarbeiter üblicherweise nur selten in Berührung kommen.  > lesen

18.05.2018 · Fachbeitrag aus Familienrecht kompakt · Kindesunterhalt

Konkreter Bedarf beim Kindesunterhalt

Angesichts des anhaltenden Wirtschaftswachstums mehren sich die Fälle, in denen das Einkommen des barunterhaltspflichtigen Elternteils die oberste Einkommensgruppe der Düsseldorfer Tabelle übersteigt. Der Beitrag erläutert, wie sich dies auf den Kindesunterhalt auswirkt.  > lesen

09.06.2020 · Sonderausgaben aus GStB Gestaltende Steuerberatung · Downloads · Unternehmer

Steuerfalle Betriebsaufspaltung: Rettungsmaßnahmen für den Ernstfall

Es gibt in der Steuerberatung zwei teure Fehler, die regelmäßig die „Hitlisten“ bei den Haftpflichtversicherungen anführen: Eine Betriebsaufspaltung wurde versehentlich herbeigeführt oder eine bestehende Betriebsaufspaltung wurde ungewollt aufgelöst. Die Praxis zeigt leider, dass sich viele Steuerpflichtige dieser Gefahren überhaupt nicht bewusst sind. Die unerwünschten Nebenwirkungen kommen oft erst bei der Vermögensnachfolge zum Tragen, und dem Steuerberater droht dann neben dem Mandatsverlust auch noch die Haftung. Grund genug, sich diesem für die Gestaltungspraxis äußerst wichtigen Thema nochmals von A bis Z zu widmen. In der Sonderausgabe „Steuerfalle“ Betriebsaufspaltung geben wir Ihnen rettende Maßnahmen für den Ernstfall an die Hand.  > lesen

17.11.2016 · Musterverträge und -schreiben aus dent-on Dent-on · Downloads · Recht und Steuern

Muster "Auszug aus dem BMV-Z - Anlage 1 - Heil- und Kostenplan"

 > lesen

12.08.2019 · Fachbeitrag aus Digitalisierung und Recht · Urheberrecht

Artikel 16 der neuen Urheberrechtsrichtlinie:
Ausgestaltung der Stellung der Verleger

Die Richtlinie (EU) 2019/790 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. April 2019 über das Urheberrecht und die verwandten Schutzrechte im digitalen Binnenmarkt und zur Änderung der Richtlinien 96/9/EG und 2001/29/EG ( www.iww.de/s2893 ), kurz DSM-Richtlinie oder Urheberrechtsrichtlinie, hat in nicht absehbarer und bislang nicht dagewesener Weise europaweit die Gemüter bewegt. Hauptanlass der hitzigen Diskussionen war insbesondere der Umgang mit der Nutzung von geschützten Inhalten ...  > lesen

17.11.2015 · Fachbeitrag aus Löhne und Gehälter professionell · Mutterschaftsgeld

Praxisfälle zu Besonderheiten bei der
Berechnung des Mutterschaftsgeldzuschusses

In LGP 5/2015 haben Sie das Wichtigste zur Berechnung des Mutterschaftsgeldzuschusses erfahren. Nachfolgend finden Sie Lösungen zu praxisrelevanten Sonderfällen. Zum Beispiel wie der Zuschuss für geringfügig Beschäftigte, für Mehrfachbeschäftigte, für privat Krankenversicherte oder im Falle einer Gehaltsumwandlung zu berechnen ist. > lesen

08.03.2018 · Nachricht aus Praxis Freiberufler-Beratung · Pflege

Aufwandsentschädigung des Betreuers steht Pflegepauschbetrag entgegen

Die Gewährung des Pflegepauschbetrages wird durch jegliche Art von Einnahmen der Pflegeperson im Zusammenhang mit der Pflege ausgeschlossen, sei es als – steuerfreie – Pflegevergütung oder als Aufwendungsersatz. Das gilt unabhängig von deren Höhe, denn das gesetzliche Einleitungswort „wenn“ begründet ein absolutes Abzugsverbot. Diese Einschränkung ist hinnehmbar, weil tatsächlich verbleibende außergewöhnliche Belastungen grundsätzlich nach § 33 EStG geltend gemacht werden ... > lesen

13.12.2019 · Fachbeitrag aus Praxis Freiberufler-Beratung · Praxisbewertung

Bewertung einer Physiotherapiepraxis
im Scheidungsfall – ein Praxisbeispiel

Eine Physiotherapiepraxis kann beim Zugewinnausgleich im Rahmen einer Ehescheidung ausgleichspflichtiges Vermögen darstellen. Dieses ausführliche Beispiel zeigt eine Praxisbewertung nach dem modifizierten Ertragswertverfahren: Physiotherapeutin Anna führt eine Praxis mit zwei Mitarbeitern. Anna ist 46 Jahre und lebt seit zwei Jahren von ihrem Mann getrennt. Nun steht die Ehescheidung an und die Praxis ist zu bewerten.  > lesen

06.12.2019 · Fachbeitrag aus Chef easy · Destatis und Gehalt.de

87 Prozent der Tarifbeschäftigten erhalten 2019 Weihnachtsgeld, am freien Markt sind es weniger

Knapp 9 von 10 Tarifbeschäftigten in Deutschland (86,9 Prozent) erhalten im Jahr 2019 Weihnachtsgeld: durchschnittlich 2.632 Euro brutto. Das sind 1,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Durchschnitt liegt das Weihnachtsgeld der Tarifbeschäftigten in Westdeutschland mit 2.644 Euro um 3,8 Prozent höher als in Ostdeutschland mit 2.547 Euro. Nicht tarifgebundene Unternehmen zahlen seltener und weniger, wie eine Umfrage von Gehalt.de ergeben hat. > lesen

16.02.2018 · Fachbeitrag aus Praxis Freiberufler-Beratung · Außenprüfung bei Heilberufen

Die Abfärbetheorie in der Betriebsprüfung bei Heilberuflern

Betreibt ein niedergelassener Arzt eine Einzelpraxis, kann durch die eindeutige Trennung der gewerblichen von der ärztlichen Tätigkeit (organisatorisch und in der Buchführung) auch eine steuerliche Trennung erreicht werden. Sind hingegen mehrere Ärzte in einer Gemeinschaftspraxis tätig, kann es zur Abfärbung der gewerblichen Tätigkeit kommen (Abfärbe- oder Infektionstheorie). Die gesamten freiberuflichen Einkünfte werden dann in gewerbliche umqualifiziert. Diese Gefahr droht aus ...  > lesen

29.10.2019 · Fachbeitrag aus Praxis Freiberufler-Beratung · Einkommensteuer

Begünstigte Übertragung gemäß § 6 Abs. 3 EStG nur dann, wenn auch funktional wesentliches SonderBV mit übertragen wird

Wird ein Mitunternehmeranteils übertragen, das funktional wesentliche Sonderbetriebsvermögens aber zurückbehalten, müssen die stillen Reserven einschließlich derer im Firmenwert aufgedeckt werden (FG Schleswig-Holstein 26.3.19, 4 K 83/16, rkr.). Das FG stellt sich damit gegen die Auffassung des FG Düsseldorf (19.4.18, 15 K 1187/17 F, Rev. BFH IV R 14/18).  > lesen

06.09.2019 · Fachbeitrag aus Betriebswirtschaft im Blickpunkt · KreditKonditionen in Abhängigkeit vom Eigenkapital

Ermittlung des optimalen Eigenkapitals –
dargestellt an einem Immobilienbeispiel

Die Konditionen für Kredite hängen entscheidend von dem Risiko ab, das der potenzielle Kreditgeber sieht. Für Unternehmen stehen häufig Ratingnoten zur Verfügung, welche nach einer ausführlichen Analyse aller relevanten Umstände vergeben werden. Neben einigen anderen Faktoren spielt auch die Eigenkapitalquote eine wesentliche Rolle, da Eigenkapital die Rolle eines Risikopuffers erfüllt. Je höher das Eigenkapital, desto besser die Konditionen. Wie aber lässt sich die Ermittlung des ...  > lesen