logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
36726 Treffer für »13-41-2009-3-10-1«
Filtern nach Art
Filtern nach Branchen
Sortieren nach
12345

30.08.2018 · Fachbeitrag aus Versicherung und Recht kompakt · Versicherungsombudsmann

Diese Details müssen
Sie zum Ombudsmann wissen

Unter Anwälten ist der Versicherungsombudsmann wenig bekannt. Dies ist zu bedauern, da dessen Beschwerdeverfahren ihnen prozedurale und wirtschaftliche Vorteile bietet. Zumal auch gegen Rechtsschutzversicherer vorgegangen werden kann und sich damit Streitfragen ohne Deckungsprozess klären lassen. Der Beitrag gibt einen Überblick.  > lesen

06.08.2018 · Fachbeitrag aus Betriebswirtschaft im Blickpunkt · Fallen bei der unternehmerischen Entscheidungsfindung

Anwendung der Break-even-Kalkulation:
Beliebt, aber auch nicht unkritisch!

Break-even-Rechnungen und Amortisationsrechnungen überzeugen auf den ersten Blick durch ihre einfache Anwendbarkeit und ihre gute Interpretierbarkeit. Aber Vorsicht vor einem unkritischen Einsatz.  > lesen

05.07.2018 · Fachbeitrag aus Betriebswirtschaft im Blickpunkt · Kryptowährung

Bitcoin als Herausforderung für das Steuer- und Zwangsvollstreckungsrecht?

Soweit Bitcoin als normales Zahlungsmittel verwendet werden, also Bitcoin als Entgelt entrichtet werden, hat dies keine steuerlichen Auswirkungen (s. BT-Drs. 19/370 vom 5.1.18, Antwort des parlamentarischen Staatssekretärs Dr. Meister, Abruf-Nr. 199501 ). Vielmehr wird die Verwendung von Bitcoin insoweit den konventionellen Zahlungsmitteln gleichzustellen sein. Dies setzt jedoch voraus, dass die Hingabe von Bitcoin auch tatsächlich keinem anderen Zweck, als dem reinen Zahlungsmittel dient.  > lesen

01.07.2018 · Fachbeitrag aus Praxis Steuerstrafrecht · Steuerhinterziehung

Keine tatsächliche Verständigung
über Hinterziehungszinsen möglich

Mit Urteil vom 12.4.18 hat das FG Rheinland-Pfalz entschieden, dass wegen einer Steuerhinterziehung festzusetzende Hinterziehungszinsen nicht Gegenstand einer tatsächlichen Verständigung sein können. > lesen

13.04.2018 · Fachbeitrag aus Aktuelles aus dem Steuer- und Wirtschaftsrecht · Aufzeichnungspflichten

Ist die Kassenführung beim Warenverkauf gem. § 146 Abs. 1 Satz 3 AO ohne Einzelaufzeichnungen zulässig?

Die summarische Kassenführung mit der offenen Ladenkasse (OLK) und Kassenberichten sollte beendet werden. Dafür sprechen § 146 Abs. 1 Satz 1 AO und § 148 AO. Sie stehen im krassen Gegensatz zum Wortlaut des § 146 Abs. 1 Satz 3 AO, der die Unzumutbarkeit von Einzelaufzeichnungen beim Warenverkauf in bar an eine Vielzahl von Kunden fingiert. Diese Änderung war gut gemeint, ist aber handwerklich misslungen Die Aufzeichnungspflicht des einzelnen Geschäftsvorfalls ist bei einem ...  > lesen

25.05.2018 · Fachbeitrag aus Versicherung und Recht kompakt · Hausratversicherung

Einreichen verfälschter
Quittungen führt zur Leistungsfreiheit

Reicht der VN verfälschte Quittungen zum Nachweis des Schadens beim VR ein, kann Leistungsfreiheit eintreten. Ob der VN sie selbst verfälscht hat, ist unerheblich. Eine arglistige Täuschung liegt insbesondere vor, wenn nachträglich veränderte Belege eingereicht werden, auch wenn über einen relativ geringen Betrag getäuscht werden soll. So entschied es das OLG Düsseldorf.  > lesen

27.03.2018 · Fachbeitrag aus Gestaltende Steuerberatung · Betriebsveräußerung

Übertragung von Betrieb oder Mitunternehmeranteil: So nutzen Sie ertragsteuerliche Vorzüge optimal aus!

Im Zuge der Übertragung von Betriebsvermögen auf die nächste Generation stehen meist die unentgeltliche Übertragung des Betriebs oder dessen Übertragung gegen Versorgungsleistungen im Fokus. In beiden Fällen gehen allerdings ertragsteuerlich grundsätzlich der Freibetrag nach § 16 Abs. 4 EStG sowie die ermäßigte Besteuerung nach § 34 Abs. 3 EStG „verloren“; es sei denn, man wählt bei Veräußerung des Betriebs gegen Versorgungsleistungen die sog. Sofortbesteuerung. Der folgende ...  > lesen

26.03.2018 · Fachbeitrag aus Wirtschaftsdienst Versicherungsmakler · Umgang mit dem Finanzamt

Anrufungsauskunft: Rechtssicherheit bei
lohnsteuerlichen Fragen im Maklerunternehmen

Versicherungsmaklerunternehmen können durch einen falschen oder unterlassenen Lohnsteuerabzug schnell in die Haftungsfalle geraten. Um diesem Risiko zu entgehen, können Sie bei Ihrem Finanzamt eine gebührenfreie Anrufungsauskunft über lohnsteuerliche (Zweifels-)Fragen einholen (§ 42e EStG). Das BMF hat die Spielregeln für die Anrufungsauskunft überarbeitet und an die neuere Rechtsprechung angepasst. WVM gibt Ihnen Antworten auf die wichtigsten Fragen.  > lesen

21.03.2018 · Fachbeitrag aus Wirtschaftsdienst Versicherungsvertreter · Umgang mit dem Finanzamt

Anrufungsauskunft: Rechtssicherheit bei
lohnsteuerlichen Fragen in der Agentur

Versicherungsagenturen können durch einen falschen oder unterlassenen Lohnsteuerabzug schnell in die Haftungsfalle geraten. Um diesem Risiko zu entgehen, können Sie bei Ihrem Finanzamt eine gebührenfreie Anrufungsauskunft über lohnsteuerliche (Zweifels-)Fragen einholen (§ 42e EStG). Das BMF hat die Spielregeln für die Anrufungsauskunft überarbeitet und an die neuere Rechtsprechung angepasst. WVV gibt Ihnen Antworten auf die wichtigsten Fragen.  > lesen

29.01.2018 · Fachbeitrag aus Erbfolgebesteuerung · Betriebsvermögen

§ 13a ErbStG: Übertragung von Gesellschaftsanteilen ohne oder mit Sonderbetriebsvermögen

Zum begünstigungsfähigen Vermögen gehören auch inländisches Betriebsvermögen beim Erwerb einer Beteiligung an einer Gesellschaft i.S. des § 15 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 EStG oder eines Anteils daran. Dabei kommt es regelmäßig zu Verzerrungen, wenn neben einem Mitunternehmeranteil auch Sonderbetriebsvermögen übertragen werden soll, wie ein Blick auf die jüngste Rechtsprechung zeigt.  > lesen

19.10.2017 · Fachbeitrag aus Praxis Internationale Steuerberatung · Pauschales Betriebsausgabenabzugsverbot

Anwendung des § 8b Abs. 5 KStG auch nach
vorheriger Hinzurechnungsbesteuerung

Erst kürzlich hatte der BFH klargestellt, dass die pauschale Hinzurechnung nicht abzugsfähiger Betriebsausgaben auf Grundlage des § 8b Abs. 5 KStG auch dann durchschlägt, wenn sich eine Steuerfreistellung aus dem Abkommensrecht – parallel zu § 8b Abs. 1 KStG – ergibt (BFH 22.9.16, I R 29/15, IStR 17, 194). Offengeblieben war, ob dies auch für Gewinnausschüttungen gilt, die zuvor den Regelungen der Hinzurechnungsbesteuerung unterlagen (BFH 26.4.17, I R 84/15, DB 17, 2131). > lesen

08.11.2018 · Downloads allgemein aus CE Chef easy · Recht & Gesetz · Steuern & Abgaben

GoBD: Anweisung der Finanzbehörden zu Buchführung, Aufzeichnung und Datenzugriff

Das Bundesfinanzministerium hat 2014 die "Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff" (GoBD) definiert. Diese Verwaltungsanweisung (37 Seiten) beschreibt die grundlegenden Anforderungen an Ihre Kassenführung. Beschrieben sind darin: Belegwesen, Aufzeichnungspflichten der Geschäftsvorfälle, Kontrollsystem, Datensicherheit (Unveränderbarkeit der Daten), Aufbewahrung, Gewährleistung der Nachvollziehbarkeit, Regeln des Datenzugriffs und Zertifizierung für Hersteller.  > lesen

25.10.2017 · Fachbeitrag aus Privatliquidation aktuell · Kostenerstattung

Patienten mit Basistarif – was ist zu beachten?

Seit dem 01.01.2009 ist gemäß § 193 Abs. 3 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) jede Person mit Sitz im Inland verpflichtet, eine Krankenversicherung abzuschließen und aufrechtzuerhalten. Der Basistarif gehört zu den sog.Sozialtarifen der privaten Krankenversicherungen (PKV). Hintergrund: Die PKVen müssen eine Grundversicherung mit bezahlbaren Beiträgen anbieten. Dieser Beitrag zeigt auf, welche Leistungen in dieser Grundversicherung enthalten sind und was bei der Abrechnung zu beachten ist.  > lesen

13.03.2020 · Textbausteine aus UE Unfallregulierung effektiv · Downloads · Weitere Themen

RA008: Regressklage des Versicherers gegen Werkstatt: Klageerwiderung

Der Textbaustein liefert alle Argumente für die KLageerwiderung im Falle der Regressklage des Versicherers gegen Werkstatt. Die Ausführungen basieren auf ersten Erfahrungen aus bereits geführten Rechtsstreitigkeiten.  > lesen

12345