logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
7126 Treffer für »13-48-2009-12-204-1«
Filtern nach Art
Filtern nach Branchen
Sortieren nach
12345

11.07.2019 · Fachbeitrag aus Wirtschaftsdienst Versicherungsmakler · Arbeitgeberleistungen

Die aktuellen Spielregeln für die Gesundheitsförderung durch Arbeitgeber

Der Gesetzgeber hat die Steuerbefreiungsvorschrift des § 3 Nr. 34 EStG bereits 2009 eingeführt, um Leistungen des Arbeitgebers zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands und der betrieblichen Gesundheitsförderung zu unterstützen. Zum 01.01.2019 wurde die Vorschrift geändert. Lernen Sie die aktuellen lohnsteuerlichen Spielregeln für Arbeitgeber kennen.  > lesen

14.06.2019 · Fachbeitrag aus Löhne und Gehälter professionell · Arbeitgeberleistungen

Die aktuellen Spielregeln für die Gesundheitsförderung durch Arbeitgeber

Bereits 2009 hat der Gesetzgeber die Steuerbefreiungsvorschrift des § 3 Nr. 34 EStG eingeführt, um Leistungen des Arbeitgebers zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands und der betrieblichen Gesundheitsförderung zu unterstützen. Zum 01.01.2019 wurde die Vorschrift geändert. Lernen Sie nachfolgend die aktuellen lohnsteuerlichen Spielregeln kennen, wenn Arbeitgeber gesundheitsfördernde Maßnahmen anbieten.  > lesen

17.04.2017 · Fachbeitrag aus Praxis Freiberufler-Beratung · ZI-Praxis-Panel Jahresbericht 2015

Zur wirtschaftlichen Situation von Vertragsärzten 2011 bis 2014

Im Februar 2017 wurde die Vorabinformation zum ZiPP-Jahresbericht 2015 vom ZI (Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland) veröffentlicht. Die im jährlichen Rhythmus erscheinende Veröffentlichung zur wirtschaftlichen Situation der Vertragsärzte und -psychotherapeuten bezieht sich diesmal auf den Berichtszeitraum 2011 bis 2014 (der erste Jahresbericht 2010 umfasste die Jahre 2006 bis 2008). An der Erhebungswelle haben sich 5006 Praxen beteiligt, dies entspricht einem ...  > lesen

29.08.2018 · Fachbeitrag aus Mandat im Blickpunkt · Der praktische Fall

Betriebsveranstaltung: Feste feiern – aber richtig!

„Wer feste arbeitet, sollte auch Feste feiern!“ Dieses Motto wird oft anlässlich von Betriebsfeiern verwendet. Dass hierbei aber auch einige steuerliche Aspekte zu beachten sind, damit die Mitarbeiter nicht mit Lohnsteuer und Sozialabgaben belastet werden müssen, verdeutlicht der praktische Fall. > lesen

20.06.2018 · Fachbeitrag aus Löhne und Gehälter professionell · Arbeitsentgelt

Nach Änderung im Versicherungsverhältnis:
So verbeitragen Arbeitgeber Einmalzahlungen

Viele Unternehmen leisten Einmalzahlungen z. B. in Form von Urlaubsgeld, Tantiemen oder Jubiläumsgeld. Die Tücken stecken im Detail, etwa wenn eine Einmalzahlung nach dem Wechsel von einem versicherungspflichtigen in ein geringfügiges Beschäftigungsverhältnis beim gleichen Arbeitgeber gewährt wird.  > lesen

14.11.2018 · Downloads allgemein aus CE Chef easy · Soziales/Lohn & Gehalt · Mutterschutz

Richtlinie 2006/54: Chancengleichheit und Gleichbehandlung für Frauen

Die Richtlinie 2006/54 sorgt für eine Beweislastumkehr bei Diskriminierung von Schwangeren, stillenden Müttern und Wöchnerinnen. Darin heißt es: Die Schlechterstellung einer schwangeren oder in Mutterschaft befindlichen Frau stellt eine unmittelbare Diskriminierung aufgrund des Geschlechts dar. Und weiter: Der Erlass soll sicherstellen, "dass Gleichbehandlung wirksam durchgesetzt werden kann". Die Richtlinie beinhaltet daher Bestimmungen, die "sicherstellen, dass die Beweislast ... auf die beklagte Partei verlagert wird, wenn der Anschein einer Diskriminierung besteht".  > lesen

13.01.2017 · Fachbeitrag aus Praxis Freiberufler-Beratung · Gewerbliche Infektion

Gilt die Bagatellgrenze auch bei geringfügigen
gewerblichen Beteiligungseinkünften
einer Obergesellschaft?

Die Gefahr der Umqualifizierung von vermögensverwaltenden oder freiberuflichen Tätigkeiten einer Personengesellschaft in gewerbliche Tätigkeiten hat wegen der Gewerbesteuerpflicht und der Verstrickung der Wirtschaftsgüter als steuerliches Betriebsvermögen große praktische Bedeutung. Ein solches Risiko droht vor allem bei den Gewerblichkeitsfiktionen des § 15 Abs. 3 EStG. Hier steht aktuell die Frage im Fokus, inwieweit bei den beiden Alternativen des § 15 Abs. 3 Nr. 1 EStG (Seitwärts- ... > lesen

24.10.2018 · Download aus ASR Auto Steuern Recht · Autokaufrecht · Kfz-Verkauf

Sonderausgabe: Rücktritt vom Kfz-Kauf: So holen Sie bei der Nutzungsentschädigung das Optimum heraus!

Jede Rückabwicklung eines Kfz-Kaufvertrags ist mit einem Verlust für Ihr Autohaus verbunden. Halten Sie diesen Verlust mittels der Nutzungsentschädigung so gering wie möglich. Egal, wieviel Ihr Kunde mit dem Fahrzeug gefahren ist, es lohnt sich, bei der Nutzungsentschädigung mit spitzem Bleistift zu rechnen. In der Sonderausgabe erfahren Sie, wie Sie vorgehen und worauf Sie dabei achten sollten. Eine Übersicht mit der Gesamtlaufleistung von über 100 Modellen und ein Rechen-Tool im Internet helfen Ihnen dabei.  > lesen

06.11.2018 · Fachbeitrag aus Versicherung und Recht kompakt · Krankenversicherung

Bei vereinbarter Schriftform ist Kündigung per Fax mit eingescannter Unterschrift unwirksam

Eine Kündigungserklärung mittels Telefax mit einer eingescannten Unterschrift genügt nicht der vertraglich vereinbarten Schriftform. Sie beendet einen Krankenversicherungsvertrag nicht. Das folgt aus einer Entscheidung des LG München II.  > lesen

11.10.2018 · Fachbeitrag aus Praxis Internationale Steuerberatung · E-Commerce

Umsatzsteuerrechtliche Dokumentations- und Haftungspflichten für Online-Marktplätze ab 2019

Im August 2018 hat die Bundesregierung auf eine Initiative der Finanzminister der Länder den „Entwurf eines Gesetzes zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften“ dem Bundesrat zugeleitet (BR-Drs. 372/18 10.8.18). Die Neuregelung soll die deutschen Umsatzsteuereinnahmen im Bereich des Internethandels (elektronischer Handel, E-Commerce) sicherstellen, weitere Umsatzsteuerausfälle und Umsatzsteuerbetrug ... > lesen

02.07.2018 · Fachbeitrag aus Erbrecht effektiv · Verjährung

(Verjährungs-)Fristen bei Pflichtteilsansprüchen

Mit der Erbrechtsreform zum 1.1.10 haben sich erbrechtliche Verjährungsfristen geändert. So gilt für das Pflichtteilsrecht die neue 3-jährige Regelverjährung. Der Beitrag gibt einen Überblick zu den wesentlichen Verjährungsregeln im Pflichtteils- und Pflichtteilsergänzungsrecht.  > lesen

01.07.2018 · Fachbeitrag aus Praxis Steuerstrafrecht · Steuerhinterziehung

Keine tatsächliche Verständigung
über Hinterziehungszinsen möglich

Mit Urteil vom 12.4.18 hat das FG Rheinland-Pfalz entschieden, dass wegen einer Steuerhinterziehung festzusetzende Hinterziehungszinsen nicht Gegenstand einer tatsächlichen Verständigung sein können. > lesen

21.10.2019 · Fachbeitrag aus Praxis Freiberufler-Beratung · Verdienstausfall

Schadenersatz umfasst auch Einkommensteuer

Erleidet ein Patient infolge eines Behandlungsfehlers auch einen Verdienstausfall, ist dieser Schaden zu erstatten. Bislang war noch nicht im Rahmen eines Behandlungsfehlerprozesses obergerichtlich entschieden, ob mit Einkommensteuer oder ohne. Das OLG Karlsruhe (8.8.19, 7 U 204/18) hat nun klargestellt, dass auch die Einkommensteuer als Schaden gemäß § 823 BGB zu erstatten ist.  > lesen

06.04.2018 · Fachbeitrag aus Zahnarztpraxis professionell · Praxisführung

Angestellte am Umsatz der Praxis beteiligen:
Schaffen Sie eine Win-win-Situation

Umsatzbeteiligungen werden häufig mit solchen Mitarbeitern vereinbart, die unmittelbar Praxishonorare erwirtschaften (direkte Leistungsträger). Sie dienen der Motivation des angestellten Zahnarztes, des Zahntechnikers oder auch der in der Prophylaxe tätigen Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA) und sind in der Praxis weit verbreitet. Dieser Beitrag zeigt Ihnen, auf welche rechtlichen, steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Aspekte Sie achten sollten, wenn Sie Ihre Mitarbeiter durch ...  > lesen

01.08.2016 · Fachbeitrag aus Erbfolgebesteuerung · Checkliste

40 wichtige Fragen zum Vorbehaltsnießbrauch
an Grundstücken des Privatvermögens

Der Vorbehaltsnießbrauch am Grundstück ist sowohl zivil- als auch steuerrechtlich ein Klassiker der vorweggenommenen Erbfolge. Insofern erstaunt es nicht, dass er immer wieder Gegenstand der Rechtsprechung und von Verwaltungsanweisungen wird. Mit der Checkliste werden die wichtigsten Fragen rund um den Vorbehaltsnießbrauch am Grundstück beantwortet.  > lesen

12345