logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww

17.07.2014 · IWW-Abrufnummer 142136

Oberlandesgericht Celle: Beschluss vom 23.01.2014 – 2 Ws 347/13

1. Nach Inkrafttreten des MoMiG dürfen Forderungen aus Gesellschafterdarlehen im Überschuldungsstatus nur dann unberücksichtigt beliben, wenn für sie ein Nachrang i.S.v. § 39 Abs. 2 InsO hinter die Ansprüche aus § 39 Abs. 1 Nr. 1 bis 5 InsO vereinbart worden ist.


2. Nach der Aufgabe der Rechtsfigug der eigenkapitalersetzenden Gesellschafterdarlehen durch das MoMiG führen Gesellshcafterdarlehen zu einer Gläubigerstellung i.S.v. § 283c StGB. Demnach erfüllt die Rückzahlung eigenkapitalersetzender Darlehen nunmehr grundstäzlcih den Tatbestand des § 283c StGB und nicht denjenigen des § 283 StGB.


Hier können Sie den Beschluss herunterladen:

  • als PDF-Dokument

  • Zum Lesen eines PDF-Dokuments benötigen Sie den Acrobat Reader. Sie können ihn sich hier kostenlos herunterladen!


    Sprechen Sie uns an!

    Im Bild: Barbara Oehrlein, Jasmin Baumeister, Michaela Scharvogel-Junghof und Arnold Scheiner
    Nicht abgebildet: Ulla Vollrath

    Kundenservice
    Franz-Horn-Str. 2
    97082 Würzburg
    Tel. 0931 4170-472
    kontakt@iww.de

    Garantierte Erreichbarkeit

    Montag - Donnerstag: 8 - 17 Uhr
    Freitag: 8 - 16 Uhr