logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

·Fachbeitrag ·Mehrwertsteuer

Sonderfall: Kein Abzug der MWSt bei Selbstständigen

| Auch das LG Kaiserslautern steht auf dem Standpunkt: Fällt das beim Unfall beschädigte Fahrzeug des zum Vorsteuerabzug berechtigten Geschädigten in die Kategorie „Wird als Gebrauchtwagen wegen seines Alters überwiegend am Privatmarkt angeboten“, muss der gegnerische Haftpflichtversicherer bei der Totalschadenabrechnung auch den steuerneutralen WBW zugrunde legen. |

 

Der Versicherer kann nicht sagen, es gelte nur der Nettobetrag unter He-rausrechnung der Regelmehrwertsteuer, schließlich könne der Geschädigte die Mehrwertsteuer mit dem Fiskus verrechnen. Denn es geht nicht um die Frage, wie das beschädigte Fahrzeug „in den Büchern steht“, sondern um die Wiederbeschaffung. Kauft der Geschädigte so ein Objekt von privat, kann er eben keine Mehrwertsteuer mit dem Finanzamt verrechnen, weil er beim Kauf des Fahrzeugs keine Mehrwertsteuer ausgewiesen bekommt (LG Kaiserslautern, Urteil vom 14.6.2013, Az. 3 O 837/12; Abruf-Nr. 132466).

 

Weiterführende Hinweise

  • Gleichlautendes Urteil des LG Ulm in Beitrag „Kein Abzug der MWSt bei Selbstständigen“, UE 8/2013, Seite 1
  • Textbaustein 354: Kein Abzug der MWSt bei Selbstständigen
Quelle: Ausgabe 10 / 2013 | Seite 3 | ID 42279291