logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
43190 Treffer für »13-41-2009-3-10-1«
Filtern nach Art
Filtern nach Branchen
Sortieren nach

25.05.2018 · Fachbeitrag aus Versicherung und Recht kompakt · Hausratversicherung

Einreichen verfälschter
Quittungen führt zur Leistungsfreiheit

Reicht der VN verfälschte Quittungen zum Nachweis des Schadens beim VR ein, kann Leistungsfreiheit eintreten. Ob der VN sie selbst verfälscht hat, ist unerheblich. Eine arglistige Täuschung liegt insbesondere vor, wenn nachträglich veränderte Belege eingereicht werden, auch wenn über einen relativ geringen Betrag getäuscht werden soll. So entschied es das OLG Düsseldorf.  > lesen

13.04.2018 · Fachbeitrag aus Aktuelles aus dem Steuer- und Wirtschaftsrecht · Aufzeichnungspflichten

Ist die Kassenführung beim Warenverkauf gem. § 146 Abs. 1 Satz 3 AO ohne Einzelaufzeichnungen zulässig?

Die summarische Kassenführung mit der offenen Ladenkasse (OLK) und Kassenberichten sollte beendet werden. Dafür sprechen § 146 Abs. 1 Satz 1 AO und § 148 AO. Sie stehen im krassen Gegensatz zum Wortlaut des § 146 Abs. 1 Satz 3 AO, der die Unzumutbarkeit von Einzelaufzeichnungen beim Warenverkauf in bar an eine Vielzahl von Kunden fingiert. Diese Änderung war gut gemeint, ist aber handwerklich misslungen Die Aufzeichnungspflicht des einzelnen Geschäftsvorfalls ist bei einem ...  > lesen

06.03.2018 · Fachbeitrag aus Betriebswirtschaft im Blickpunkt · Betriebsprüfung

FG Köln: Friseur ist nicht
von Einzelaufzeichnungspflicht befreit!

Zumutbarkeits- und Praktikabilitätserwägungen befreien den Inhaber eines Friseurgeschäfts nicht von der Verpflichtung zur Führung von Einzelaufzeichnungen, auch wenn täglich nur wenige Kunden bedient werden (FG Köln 9.5.17, 5 K 727/15, Abruf-Nr. 199554 ).  > lesen

26.04.2018 · Downloads allgemein aus CE Chef easy · Personal · Einbindung

EU-Arbeitszeitrichtlinie: Grundlage für die nationalen Gesetzgeber

Richtlinie 2003/88/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über bestimmte Aspekte der Arbeitszeitgestaltung: Diese Richtlinie enthält Mindestvorschriften bei der Arbeitszeitgestaltung. Gegenstand dieser Richtlinie sind die täglichen und wöchentlichen Mindestruhezeiten, der Mindestjahresurlaub, die Ruhepausen und die wöchentliche Höchstarbeitszeit sowie bestimmte Aspekte der Nacht- und der Schichtarbeit sowie des Arbeitsrhythmus.  > lesen

26.02.2018 · Fachbeitrag aus Versicherung und Recht kompakt · Berufsunfähigkeitsversicherung

Bei Berufsunfähigkeit darf nicht auf einzelne Tätigkeiten und deren Zeitanteil abgestellt werden

Für die Bemessung des Grads der Berufsunfähigkeit darf nicht nur auf den Zeitanteil einer einzelnen Tätigkeit abgestellt werden, die der VN nicht mehr ausüben kann, wenn diese untrennbarer Bestandteil eines beruflichen Gesamtvorgangs ist. Hierauf wies der BGH hin. > lesen

05.03.2018 · Fachbeitrag aus Versicherung und Recht kompakt · Private Krankenversicherung

Anspruch für Aufwendungen bei Heilbehandlungen

Der VN kann auch Aufwendungen für ärztlich verordnete und durchgeführte manuelle Therapie und Krankengymnastik erstattet verlangen, wenn die Vergütung hierfür stillschweigend vereinbart wurde.  > lesen

09.02.2018 · Nachricht aus Arbeitsrecht aktiv · Statistik

Rund 2,6 Millionen Erwerbstätige wollten 2016 mehr arbeiten, knapp 1,2 Millionen weniger

2016 wünschten sich rund 2,6 Millionen aller Erwerbstätigen im Alter von 15 bis 74 Jahren mehr Arbeitszeit (Unterbeschäftigte), während 1,2 Millionen Erwerbstätige weniger arbeiten wollten (Überbeschäftigte). > lesen

20.02.2018 · Fachbeitrag aus Auto Steuern Recht · Umsatzsteuer

62 typische Umsatzsteuerfehler im Autohaus und Kfz-Servicebetrieb

Die Umsatzsteuer gehört in jedem Autohaus und Kfz-Servicebetrieb zum Tagesgeschäft. Umso erstaunlicher ist, dass dort die meisten Fehler passieren. ASR hat die Rechtsprechung, Leseranfragen und Fragen von Seminarteilnehmern der letzten Jahre analysiert. Herausgekommen ist eine Liste mit 62 Fehlern, die regelmäßig auftauchen und die Liquidität von Autohäusern unnötig belasten. Lesen Sie, welche Fehler es sind, wie sich diese auf Ihr Geschäft auswirken und wie Sie diese vermeiden.  > lesen

06.02.2018 · Fachbeitrag aus Betriebswirtschaft im Blickpunkt · Sicherung der Liquidität

Die 12 häufigsten Finanzierungsfehler
erkennen und vermeiden – Teil 2

Im Kalenderjahr 2017 wurden 116.000 Insolvenzen registriert. Diese entstanden nicht zuletzt aus Finanzierungsfehlern. Insolvenzverwalter halten zwar „Managementfehler“ für die Hauptursache von Insolvenzen, innerhalb der Managementfehler stehen dann aber „Finanzierungsfehler“ an erster Stelle. Die Beitragsserie setzt sich mit den häufigsten Finanzierungsfehlern auseinander und stellt Überlegungen an, wie diese zu vermeiden sind.  > lesen

16.02.2018 · Fachbeitrag aus Verkehrsrecht aktuell · Unfallschadensregulierung

Welche Rolle spielt der Abzug neu
für alt bei der Grenzwertberechnung?

Bei der Grenzwertberechnung ist der vom Sachverständigen errechnete Abzug neu für alt nicht zu berücksichtigen, so die Kernaussage des OLG Bamberg in einem Beschluss, mit dem die Berufung eines Geschädigten nach § 522 Abs. 2 ZPO zurückgewiesen worden ist.  > lesen

12.02.2018 · Fachbeitrag aus Planungsbüro professionell · Bauüberwachung aktuell

Bedenkenanmeldungen ausführender
Unternehmer müssen unmissverständlich sein

Ausführende Unternehmen müssen gegen die vorgesehene Art der Ausführung Bedenken anmelden, wenn sie befürchten, dass sich bei der Umsetzung der vorgegebenen Planungslösung Ausführungsmängel ergeben. Das regelt § 4 Abs. 3 VOB/B. Dieses Instrument wird von den Ausführenden gern benutzt, um sich mit dem Zuruf „Bedenkenanmeldung“ umfangreich zu „enthaften“. Das OLG Düsseldorf hat jetzt klargestellt, dass es so einfach nicht geht. Die Bedenkenanmeldung muss aussagekräftig sein.  > lesen

27.03.2018 · Fachbeitrag aus Gestaltende Steuerberatung · Betriebsveräußerung

Übertragung von Betrieb oder Mitunternehmeranteil: So nutzen Sie ertragsteuerliche Vorzüge optimal aus!

Im Zuge der Übertragung von Betriebsvermögen auf die nächste Generation stehen meist die unentgeltliche Übertragung des Betriebs oder dessen Übertragung gegen Versorgungsleistungen im Fokus. In beiden Fällen gehen allerdings ertragsteuerlich grundsätzlich der Freibetrag nach § 16 Abs. 4 EStG sowie die ermäßigte Besteuerung nach § 34 Abs. 3 EStG „verloren“; es sei denn, man wählt bei Veräußerung des Betriebs gegen Versorgungsleistungen die sog. Sofortbesteuerung. Der folgende ...  > lesen

06.02.2018 · Fachbeitrag aus Betriebswirtschaft im Blickpunkt · Liquiditätsanalyse

Liquidität in Rechnungswesen und Planung:
Wo steckt das Geld?

Liquidität vor Rentabilität, so lautet ein wichtiger kaufmännischer Grundsatz, der selbst in Nullzinsphasen nicht an Bedeutung verloren hat. Denn: Die Sicherung der Liquidität, mithin die termingerechte Erfüllung laufender Zahlungsverpflichtungen gilt als vordringlichste Aufgabe jedes Unternehmers. Doch wie und anhand welcher Instrumente aus Rechnungswesen und Planung, können Außenstehende wie Anteilseigner, Banken, Kunden, Lieferanten oder sonstige Stakeholder mit unterschiedlichsten ...  > lesen

07.02.2018 · Fachbeitrag aus Mietrecht kompakt · Mandanten fragen

Sind Abstandsregelungen für Möbel zu
Außenwänden in Mietverträgen zulässig?

In einem Mietrechtsforum berichtete kürzlich ein Kollege über die Frage eines Mandanten, die er nicht ad hoc beantworten konnte. Es ging darum, ob ein Mieter vertraglich verpflichtet werden kann, seine Möbel nur mit einem vorgegebenen Abstand zu den Außenwänden aufstellen zu dürfen. > lesen

22.02.2018 · Checklisten aus AStW Aktuelles aus dem Steuer- und Wirtschaftsrecht · Jahresabschluss · 2017

Jahresabschlusserstellung 2017 (ohne Plausibilitätsbeurteilungen) mit Zusatzliste Abschluss GmbH (& Co. KG) (01/2018)

Die Erstellung von Jahresabschlüssen gehört zu den zentralen Aufgaben in der Steuerberatungskanzlei und damit auch zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren. Allerdings lauern auch erhebliche Haftungsrisiken, denn Sie müssen ständig alle Neuerungen korrekt umsetzen.Gerade für Jahresabschlüsse ohne umfassende Plausibilitätsprüfungen bietet Ihnen diese Checkliste das Rüstzeug für die rechtssichere und routinierte Erstellung der Abschlüsse. Mit dem „aus der Praxis für die Praxis“ entwickelten „Patentrezept“ erledigen Sie sicher alle notwendigen Arbeitsschritte. Die Checkliste enthält zahlreiche aktuelle Fundstellen und Hinweise auf die neuesten Urteile und Verwaltungsanweisungen. So müssen Sie nicht mühsam einzeln recherchieren.  > lesen