Praxiswissen auf den Punkt gebracht.
logo
  • Meine Produkte
    Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen.
Menu Menu
MyIww MyIww
41073 Treffer für »«
Filtern nach Art
Filtern nach Branchen
Sortieren nach

08.06.2021 · Textbausteine aus UE Unfallregulierung effektiv · Kfz-Werkstätten · Schadenabwicklung

518: Gutachten ist nicht unbrauchbar, denn Schwankungsbreiten sind normal (H)

Mit dem folgenden Textbaustein entkräften Sie den Einwand des Versicherers, das Schadengutachten sei unbrauchbar, weil ein von ihm eingeschalteter Schadengutachter zu anderen Ergebnissen gekommen sei.  > lesen

08.06.2021 · Fachbeitrag aus Gestaltende Steuerberatung · Sanierung

Welche inhaltlichen Vorgaben gelten für den Restrukturierungsplan?

Ziel des StaRUG (Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz) ist die frühe Restrukturierung von Unternehmen, die im Ausgangspunkt „nur“ drohend zahlungsunfähig sind. Dabei soll der operative Geschäftsbetrieb möglichst ungestört weiterlaufen. Entsprechend ermöglicht das Gesetz dem Schuldner, nur bestimmte Gläubiger oder Gläubigergruppen in den Restrukturierungsplan einzubeziehen, die sog. Planbetroffenen. Andere Personen werden durch den Plan nicht betroffen und nehmen ...  > lesen

08.06.2021 · Nachricht aus Gestaltende Steuerberatung · IWW-Webinare

Für Kurzentschlossene: IWW-Webinar Kanzleiführung – bringen Sie Ihre Kanzlei auf das nächste Level!

In dieser Veranstaltung zeigt Ihnen unser Experte Carl-Friedrich Sander, wie Sie das Jahresabschlussgespräch als Türöffner für die betriebswirtschaftliche Beratung nutzen. In der Webinar-Reihe erhalten Sie zudem in jedem Quartal wichtige Praxishinweise, wie Sie Ihre Kanzlei zukunftssicher aufstellen. Dieser Termin ist also „Chefsache“. Nähere Informationen zu diesen und weiteren Veranstaltungen finden Sie unter www.iww.de/webinare . > lesen

08.06.2021 · Textbausteine aus UE Unfallregulierung effektiv · Kfz-Werkstätten · Schadenabwicklung

519: Leasing und Mehrwertsteuer (H)

Mit dem Textbaustein legen Sie dar, warum der Versicherer der irrigen Auffassung ist, Schadenersatz nur netto leisten zu müssen, weil das Fahrzeug im Eigentum der Leasinggesellschaft steht.  > lesen

08.06.2021 · Nachricht aus Gestaltende Steuerberatung · Vorlage an das Bundesverfassungsgericht

BFH hält die Verrechnungsbeschränkung für Aktienveräußerungsverluste für verfassungswidrig

Der VIII. Senat des BFH hat dem BVerfG die Frage vorgelegt, ob es mit dem Grundgesetz (GG) vereinbar ist, dass nach § 20 Abs. 6 S. 5 EStG i.d.F. des Unternehmensteuerreformgesetzes 2008 vom 14.8.07 (BGBl I 07, 1912) Verluste aus der Veräußerung von Aktien nur mit Gewinnen aus der Veräußerung von Aktien und nicht mit sonstigen positiven Einkünften aus Kapitalvermögen verrechnet werden dürfen. > lesen

08.06.2021 · Nachricht aus Aktuelles aus dem Steuer- und Wirtschaftsrecht · § 10 UStG

Bemessungsgrundlage für die verbilligte Lieferung von Strom und Gas an Arbeitnehmer

Die Verfügung positioniert sich zu Energielieferungen an die Mitarbeiter von Energieversorgern. > lesen

08.06.2021 · Nachricht aus Gestaltende Steuerberatung · Zur doppelten Besteuerung von Renten

BFH legt Berechnungsgrundlagen fest und zeigt drohende doppelte Besteuerung künftiger Rentnergenerationen auf

Der BFH hat mit Urteil vom 19.5.21 (X R 33/19) erstmals genaue Berechnungsparameter für die Ermittlung einer doppelten Besteuerung von Renten festgelegt. Zwar hatte die Revision des Klägers – der eine seit dem Jahr 2007 laufende Rente mit entsprechend hohem Rentenfreibetrag bezieht – keinen Erfolg. Allerdings ergibt sich auf der Grundlage der Berechnungsvorgaben des BFH, dass spätere Rentnerjahrgänge von einer doppelten Besteuerung ihrer Renten betroffen sein dürften. Dies folgt ... > lesen

08.06.2021 · Fachbeitrag aus Kanzleiführung professionell · Rechtsformenwahl

Rechtsanwalts-GmbH darf den Zusatz „partners“ im Namen verwenden

Die Verwendung des englischen Begriffs „partners“ ist im Namen einer Rechtsanwalts-GmbH zulässig und kein Verstoß gegen das Partnerschaftsgesellschaftsgesetz. Eine Verwechslung mit einer Partnerschaftsgesellschaft ist laut BGH ausgeschlossen, wenn der Rechtsformzusatz der GmbH („mbH“) verwendet wird (BGH 13.4.21, II ZB 13/20). Die Entscheidung ist auf Steuerberatungs-GmbHs und Wirtschaftsprüfungs-GmbHs übertragbar.  > lesen

08.06.2021 · Fachbeitrag aus Auto Steuern Recht · Werkstattrecht

Reparaturvertrag von Anfang bis Ende (Teil 1): Die Unterzeichnung des Werkstattauftrags

Im Werkstattalltag lauern v. a. beim Reparaturvertrag rechtliche Tücken. Angefangen vom Vertragsschluss über die eigentliche Ausführung bis hin zu Fragestellungen, die sich erst nach der Reparatur ergeben. ASR beleuchtet in einer Beitragsserie umfassend die einzelnen Schritte für den Reparaturvertrag. Teil 1 beschäftigt sich mit der Frage nach dem richtigen Vertragspartner.  > lesen

08.06.2021 · Fachbeitrag aus Abrechnung aktuell · Refresher

Vitamine: Bestimmung und Verordnung als GKV-Leistung nur unter bestimmten Voraussetzungen

Bestimmungen und Verordnungen von Vitaminen zulasten der GKV haben in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Da nicht davon auszugehen ist, dass Vitamin-Mangelzustände oder gar Mangelkrankheiten in großem Umfang in einem relativ kurzen Zeitraum zugenommen haben, ist zu vermuten, dass – bei entsprechenden Wünschen der Patienten – auch „Gefälligkeitsbestimmungen und -verordnungen“ getätigt wurden. Doch Vorsicht! In diesem Bereich ist mit Prüfungen zu rechnen, weshalb nur wirklich ...  > lesen

08.06.2021 · Nachricht aus Vollstreckung effektiv · Streitwertecke

Auskunftsanspruch: Erfüllungsinteresse schlägt Abwehrinteresse

Geht es um den Streitwert für die Vollstreckung einer Auskunft, kommt es auf den Wert an, den diese Auskunft für die Gläubigerseite hat, so das OLG Bremen (31.3.21, 4 UF 44/21, Abruf-Nr. 222414 ). Es spielt keine Rolle, dass zuvor ein besonders niedriger Streitwert festgesetzt wurde, der sich auf eine Beschwerde gegen die Auskunftspflicht bezog. Denn beide Streitwerte werden nach unterschiedlichen Voraussetzungen bemessen.  > lesen

08.06.2021 · Fachbeitrag aus Praxis Freiberufler-Beratung · Abgabenordnung

Jüngste Rechtsprechung zu Ausnahmen von der Pflicht zur digitalen Übermittlung

Alle Steuerpflichtigen mit gewerblichen oder freiberuflichen Einkünften sind grundsätzlich verpflichtet, ihre ESt-Erklärung nebst Gewinnermittlung (Bilanz, Anlage EÜR) dem FA elektronisch zu übermitteln. Dies gilt im Prinzip selbst bei äußerst geringen Betriebseinnahmen. Nur im Ausnahmefall dürfen weiterhin die Papierformulare für die Steuererklärung genutzt werden. Allerdings zeigen sich die Finanzämter zumeist wenig kulant und sehen nur ganz selten Härtefälle. Doch nun musste die ... > lesen

08.06.2021 · Nachricht aus Anwalt und Kanzlei · Verlosung

Gewinnen Sie eine aktuelle brand-eins-Ausgabe „Wirtschaftskanzleien 2021“

Wie verändert sich die Welt der Law firms wegen Corona, Digitalisierung und geänderten Lebenseinstellungen von Jungjuristen? Sind IT-Gesetze zu lasch oder überzogen? Und wie arbeitet ein Jurist bei Client-Earth, deren Mandant Erde heißt? Spannende Einblicke in diese Themen geben brand eins und Interviewpartner in der aktuellen Schwerpunktausgabe „Wirtschaftskanzleien 2021“. > lesen

08.06.2021 · Fachbeitrag aus Aktuelles aus dem Steuer- und Wirtschaftsrecht · § 9 EStG

Hafen Hamburg entspricht einem
weiträumigen Tätigkeitsgebiet

Für einen Hafenarbeiter, der im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung seines Arbeitgebers bei verschiedenen Hafeneinzelbetrieben auf dem Gebiet des Hamburger Hafens eingesetzt wird, stellt das Hamburger Hafengebiet dasselbe typischerweise arbeitstäglich aufzusuchende weiträumige Tätigkeitsgebiet dar, sodass Fahrten zwischen Wohnung und Hafenzugang nach § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 EStG nur mit der Entfernungspauschale berücksichtigt werden können. > lesen

08.06.2021 · Fachbeitrag aus Aktuelles aus dem Steuer- und Wirtschaftsrecht · § 20 EStG

Aufteilung der Finanzierungskosten bei einer Sicherheits-Kompakt-Rente

Die Finanzierungskosten für den Erwerb einer Sicherheits-Kompakt-Rente (SKR), die den Abschluss einer Rentenversicherung als Versorgungskomponente und einer Lebensversicherung als Tilgungskomponente zum Gegenstand hat, sind nach Meinung des BFH auch nach der Einführung des Werbungskostenabzugsverbots nach § 20 Abs. 9 EStG zum 1.1.2009 aufzuteilen in Werbungskosten, die anteilig den Einkünften aus Kapitalvermögen und den sonstigen Einkünften zuzuordnen sind.  > lesen