logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
32770 Treffer für »13-48-2009-12-204-1«
Filtern nach Art
Filtern nach Branchen
Sortieren nach

10.08.2016 · Fachbeitrag aus Betriebswirtschaft im Blickpunkt · Unternehmer in der Krise

Pflichten des Steuerberaters bei Erkennen einer Überschuldung des Mandanten

Rechtzeitig zu erkennen, dass sich das Unternehmen in einer existenzgefährdenden Krise befindet, ist in der Regel recht problematisch. Oft liegt dies daran, dass das Unternehmen kein wirkungsvolles Frühwarnsystem etabliert hat. Kommt es in der Folge zu einer Insolvenz, wird häufig der Steuerberater vom Insolvenzverwalter wegen fehlerhafter Beratung und damit einhergehender Pflichtverletzungen in Anspruch genommen. Dem kann der Steuerberater präventiv vorbeugen, indem er Krisen rechtzeitig ... > lesen

19.12.2017 · Fachbeitrag aus Steuern sparen professionell · Einkommensteuer

Private Altersvorsorge mit Riester-Verträgen: Gestaltungsüberlegungen und Änderungen 2018

Riester-Verträge waren vor Jahren der Renner in der privaten Altersvorsorge. Das hat sich aus gutem Grund geändert. Erfahren Sie, für wen sich das „Riestern“ noch lohnt und was sich am 01.01.2018 geändert hat.  > lesen

03.01.2018 · Downloads allgemein aus PFB Praxis Freiberufler-Beratung · Downloads · Archiv HBdd

Heilberufe-Beratung direkt digital 03/2014

AKTUELLES
Rechtsprechung
2 - Der Honorararzt darf keine Wahlleistung abrechnen, wenn sich dies nicht aus der Wahlleistungsvereinbarung zwischen dem Patienten und dem Krankenhaus ergibt
4 - Eine aus einem Arzt und einem Nichtarzt bestehende Gesellschaft

STEUERRECHT
Umsatzsteuer
6 - Die Umsatzsteuerbefreiung der ärztlichen Organisationsgemeinschaft nach § 4 Nr. 4 Buchst. d UStG und Modelle zur Ausgestaltung

BETRIEBSWIRTSCHAFT
Praxisbewertung
12 - Prognose der künftigen Praxiserträge

Praxismanagement
14 - Kooperationen liegen im Trend: vor allem bei jungen Zahnärzten

RECHT
Vergütungsrecht der Heilberufe
15 - Neue Rechtsprechung des Bundessozialgerichts zu Arzneimittelregressen  > lesen

01.06.2016 · Fachbeitrag aus Vollstreckung effektiv · Vollstreckungspraxis

Neuer Gerichtsvollzieherauftrag zum 1.4.16 verbindlich

Die „Verordnung über das Formular für den Vollstreckungsauftrag an den Gerichtsvollzieher“ (GVFV) ist zwar bereits am 1.10.15 in Kraft getreten. Das in § 1 GVFV eingeführte Formular für den Vollstreckungsauftrag an den Gerichtsvollzieher (GV) zur Vollstreckung von Geldforderungen ist aber erst ab dem 1.4.16 verbindlich. Die Sonderausgabe zeigt Risiken und Chancen des Formulars und schildert, wie es fehlerfrei auszufüllen ist. > lesen

13.03.2014 · Fachbeitrag aus Praxis Freiberufler-Beratung · FG-Rechtsprechung

Zehn wichtige Verfahren zur Freiberuflerberatung

Wie schon in PFB 12, 327 hat Praxis Freiberufler-Beratung wieder die wichtigsten jüngeren Urteile für Freiberufler im Bereich des Steuerverfahrensrechts, des Ertragsteuerrechts und der Gewinnermittlung zusammengestellt und kurz kommentiert. Bitte beachten Sie wie immer in dieser Rubrik, dass die Rechtsentwicklung in aller Regel aufgrund noch ausstehender Revisions-, BVerfG- oder EuGH-Entscheidungen nicht abgeschlossen ist und Sie daher die Problematiken weiter im Auge behalten sollten. > lesen

12.07.2019 · Fachbeitrag aus Wirtschaftsdienst Versicherungsvertreter · Arbeitgeberleistungen

Die aktuellen Spielregeln für die Gesundheitsförderung durch Arbeitgeber

2009 hat der Gesetzgeber die Steuerbefreiungsvorschrift des § 3 Nr. 34 EStG eingeführt, um Leistungen des Arbeitgebers zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands und der betrieblichen Gesundheitsförderung zu unterstützen. Zum 01.01.2019 wurde die Vorschrift geändert. Lernen Sie die aktuellen lohnsteuerlichen Spielregeln für Arbeitgeber kennen.  > lesen

27.10.2017 · Fachbeitrag aus Erbfolgebesteuerung · Betriebsvermögen

Wenn bei der Zusammenrechnung von Erwerben der Schwellenwert von 26 Mio. EUR überschritten wird

Betriebsvermögen bleibt nur dann von der Steuer verschont, wenn der Erwerb des begünstigten Vermögens den Schwellenwert von 26 Mio. EUR nicht übersteigt (§ 13a Abs. 1 S. 1 ErbStG). Bei mehreren Erwerben begünstigten Vermögens von derselben Person innerhalb von zehn Jahren werden gemäß § 13a Abs. 1 S. 2 ErbStG die früheren Erwerbe nach ihrem früheren Wert dem letzten Erwerb hinzugerechnet. Wird dabei die Grenze von 26 Mio. EUR überschritten, entfällt die Steuerbefreiung mit ...  > lesen

26.10.2017 · Fachbeitrag aus Steuern sparen professionell · Einkommensteuer

Private Altersvorsorge mit Riester-Verträgen: Gestaltungsüberlegungen und Änderungen 2018

Riester-Verträge waren vor Jahren der Renner in der privaten Altersvorsorge. Das hat sich aus gutem Grund geändert. Erfahren Sie, für wen sich das „Riestern“ noch lohnt und was sich am 01.01.2108 ändert.  > lesen

07.01.2019 · Fachbeitrag aus Forderungsmanagement professionell · Streitwert

Gegenstandswert bei der Mietminderung richtig berechnen

Beantragt der Vermieter, eine berechtigte Mietminderung festzustellen, ist bei von ihm behebbaren Mängeln entsprechend dem geschätzten Zeitraum zwischen Klageeinreichung und Mängelbeseitigung von zwölf Monaten der Gegenstandswert mit dem Jahresbetrag anzusetzen.  > lesen

05.06.2019 · Fachbeitrag aus Versicherung und Recht kompakt · Verjährung

BGH stellt klar: Das Stammrecht in der
Berufsunfähigkeitsversicherung kann verjähren

Der Gesamtanspruch (das Stammrecht), der dem VN einer selbstständigen oder als Zusatzversicherung abgeschlossenen Berufsunfähigkeitsversicherung aus einem Versicherungsfall zusteht, kann auch nach der VVG-Reform 2008 verjähren.  > lesen

08.04.2016 · Fachbeitrag aus Betriebswirtschaft im Blickpunkt · Vermögensberatung

Die private Lebensversicherung wird fällig –
Rente oder Kapitalabfindung, was ist vorteilhafter?

Die Deutschen haben in den letzten Jahrzehnten viele Milliarden EUR in Lebens- und Rentenversicherungen investiert. Allein 2013 flossen 90,8 Mrd. EUR in die Kassen der Versicherungen (vgl. Statista.de). Bei ca. 87,7 Millionen laufenden Verträgen hat jeder Deutsche im Durchschnitt mehr als eine Lebensversicherung. Viele Verträge werden nun fällig und es stellt sich die Frage, ob eine lebenslange Rente oder eine einmalige Kapitalabfindung gewählt werden soll. Neben Fragen der Laufzeit und der ... > lesen

14.05.2019 · Nachricht aus Chef easy · Vorzeitiger Ruhestand

Lohnt sich der PKV-Basistarif und eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit 50plus?

Viele Erwerbstätige beenden ihre aktive berufliche Tätigkeit mit 58, 60 oder 62 Jahren – einige Jahre vor dem eigentlichen Beginn der geplanten Rentenzahlungen. Wie kann die Zeit ohne oder mit einem geringeren Einkommen überbrückt werden und wie können die Kosten insgesamt gesenkt werden? > lesen

19.06.2017 · Sonderausgaben aus VE Vollstreckung effektiv · Pfändung · Amtliche Formulare

Gerichtsvollzieher-Formularverordnung - Das müssen Sie wissen

Seit dem 1.4.16 ist das neue Formular für den Vollstreckungsauftrag an den Gerichtsvollzieher verbindlich, wenn Geldforderungen vollstreckt werden sollen. Erste Erfahrungen im Vorfeld zeigen jedoch, dass in der Praxis noch viele Fragen offen sind. Lesen Sie in der neuen Sonderausgabe von VE Vollstreckung effektiv daher, was Sie im Umgang mit dem neuen Formular beachten müssen.  > lesen

19.02.2020 · Downloads allgemein aus CE Chef easy · Soziales/Lohn & Gehalt · Vorsorge

Entwurf eines Gesetzes zur Einführung der Grundrente

Die Grundrente ist als Rentenzuschlag konzipiert – ohne Bedürftigkeitsprüfung (was lange ein Streitthema mit der CDU war). Lesen Sie den vollen Entwurf des Gesetzes zur Einführung ...Grundrente erhält nun, wer mindestens 33 Jahre sogenannte „Grundrentenzeiten“ erworben hat. Dazu zählen Zeiten, in denen Renten-Pflichtbeiträge aufgrund einer Beschäftigung, Kindererziehung oder Pflegetätigkeit gezahlt wurden. Das gesetz ist insgesamt stark umstritten - nicht zuletzt, weil die Steuerfinanzierung auf wackeligen Beinen steht. > lesen

20.12.2019 · Downloads allgemein aus CE Chef easy · Aus-/Fortbildung · Training

Leitfaden Pravention 2018 (Quelle: GKV-Spitzenverband)

Der GKV-Leitfaden Prävention legt inhaltliche Handlungsfelder und qualitativen Kriterien für die Leistungen der Krankenkassen in der Primärprävention und betrieblichen Gesundheitsförderung fest, die für die Leistungserbringung vor Ort verbindlich gelten. Die Leistungsarten umfassen die individuelle verhaltensbezogene Prävention nach § 20 Abs. 4 Nr. 1 und Abs. 5 SGB V, die Prävention und Gesundheitsförderung in Lebenswelten nach § 20a SGB V sowie die betriebliche Gesundheitsförderung nach § 20b und 20c SGB V. > lesen