logo logo
Meine Produkte: Bitte melden Sie sich an, um Ihre Produkte zu sehen. Anmelden
Menu Menu
MyIww MyIww
36338 Treffer für »13-41-2010-5-9-1«
Filtern nach Art
Filtern nach Branchen
Sortieren nach

13.03.2017 · Sonderausgaben aus PI Praxis Implantologie · Downloads · Steuern

Sonderausgabe "Umsatzsteuer in der Zahnarztpraxis"

Die Finanzämter sind angewiesen, die Umsatzsteuerpflicht von Zahnarztpraxen verstärkt zu prüfen. In dieser Sonderausgabe wird daher auf 25 Seiten dargestellt, was man über die Umsatzsteuer in der Zahnarztpraxis wissen sollte, um sich optimal auf eine Steuerprüfung vorbereiten zu können, und zu erkennen, wann welcher Mehrwertsteuersatz berechnet werden muss.  > lesen

28.06.2017 · Sonderausgaben aus SB StiftungsBrief · Downloads · Gemeinnützige Stiftungen

Mustersatzungen für Stiftungen

Mustersatzungen spielen in der Stiftungspraxis eine erhebliche Rolle – sowohl bei der Gründung als auch bei einer Satzungsänderung. Bewährte Formulierungen tragen zu Arbeitserleichterung und Rechtssicherheit bei. Mitunter ist indes zu beobachten, dass Mustersatzungen zu unkritisch verwendet werden. Diese Sonderausgabe zeigt, welche Überlegungen den Mustersatzungen zugrunde liegen, wo praktische Umsetzungsschwierigkeiten bestehen und welche Spielräume und Lösungsansätze sich anbieten. Die steuerliche Mustersatzung steht dabei im Vordergrund.  > lesen

06.03.2017 · Checklisten aus KP Kanzleiführung professionell · Steuererklärungen · 2016

Betriebliche Steuererklärungen 2016 (02/2017)

Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine Flut von Neuregelungen, die bei der Erstellung der Steuererklärungen 2016 zu beachten sind. Wir haben unsere praxiserprobte und bewährte Checkliste für Sie an die aktuellen Entwicklungen aus Gesetzgebung, Verwaltung und Rechtsprechung angepasst. Hierdurch erhöhen Sie die Arbeitseffizienz in Ihrer Kanzlei und erleichtern Ihren Mitarbeitern die Arbeit. Unsere Checkliste für die Erstellung der betrieblichen Steuererklärung führt Sie bequem und schnell durch die zahlreichen Erklärungsvordrucke. Punkt für Punkt haben wir Ihnen die wichtigsten Besonderheiten zusammengestellt. So können Sie Fehlerquellen umgehen, Gestaltungsmittel nutzen, schnell und effizient arbeiten sowie einen reibungslosen und kontinuierlichen Arbeitsablauf gewährleisten.  > lesen

30.03.2017 · Fachbeitrag aus StiftungsBrief · Steuerrecht

BFH: Keine Erbersatzsteuer für
nicht rechtsfähige Familienstiftungen

Mit Urteil vom 25.5.16 hatte das FG Köln (7 K 291/16, Abruf-Nr. 188156 ) entschieden, dass auch nicht rechtsfähige Familienstiftungen erbschaftersatzsteuerpflichtig nach § 1 Abs. 1 Nr. 4 ErbStG sein können. Dem hat nun der BFH widersprochen. Für den BFH ist dabei die Zivilrechtslage maßgeblich, sodass es nicht auf eine wirtschaftliche Betrachtungsweise ankommt. Nicht rechtsfähige Stiftungen haben keine eigene Rechtspersönlichkeit und kein eigenes Vermögen. Erbersatzsteuer fällt somit ...  > lesen

06.03.2017 · Checklisten aus MBP Mandat im Blickpunkt · Jahresabschluss · 2016

Offenlegung des JA 2016 bei kleinen Kapitalgesellschaften (mit Hinweisen für Kleinstkapitalgesellschaften) (02/2017)

Diese Checkliste unterstützt Sie bei der Offenlegung von Jahresabschlüssen von kleinen Kapitalgesellschaften. Darüber hinaus sind Hinweise zur Offenlegung oder dauerhaften Hinterlegung der Bilanz für Kleinstkapitalgesellschaften aufgeführt.  > lesen

03.01.2018 · Downloads allgemein aus PFB Praxis Freiberufler-Beratung · Downloads · Archiv HBdd

Heilberufe-Beratung direkt digital 01/2017

STEUERRECHT
Umsatzsteuer
2 - Rückwirkende Berichtigung und Mindestinhalte bei Rechnungen

RECHT
Berufsrecht der Heilberufe
4 - BGH stärkt Selbstbestimmungsrecht der Patienten – Haftung des Operateurs bei einer Operation ohne Einwilligung des Patienten

Recht der privaten und gesetzlichen Krankenversicherung
6 - Aufgaben der Leistungserbringer in Zusammenhang mit Zuzahlungen der Versicherten

BETRIEBSWIRTSCHAFT
Prozessmanagement
11 - Digitale Transformation in der Arztpraxis — chancenreiches Konfliktpotenzial

AKTUELLES
Gesetzgebung
13 - Begriffs-Wirr-Warr in der Pflege
19 - Kurznachrichten  > lesen

10.01.2017 · Quartalsbeihefter aus BBP Betriebswirtschaft im Blickpunkt · Downloads · Finanzierung

2017/01: Investitionsentscheidungen bei atypischen Zahlungsreihen – dargestellt an einer Schließungsentscheidung für ein Gaskraftwerk

Die Modelle der Investitionsrechnung beruhen häufig auf der Annahme, dass zu Beginn des Projektes die Anfangsinvestitionen durchgeführt werden und danach die Rückflüsse ausreichen müssen, um am Ende zu einem positiven Projektergebnis zu gelangen. Damit werden zwar viele Investitionsprojekte korrekt abgebildet, aber nicht alle.  > lesen

13.01.2017 · Fachbeitrag aus Kanzleiführung professionell · Rechte und Pflichten bei der Honorarvereinbarung

Es herrscht Chaos bei den Formerfordernissen für Vergütungsvereinbarungen

Steuerberater sind nach § 64 Abs. 1 StBerG an die Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV) gebunden. Damit ist die Vertragsfreiheit begrenzt, nicht aber aufgehoben. > lesen

22.12.2016 · MR-Ausgaben als PDF aus MR MedizinReport · MR-Ausgaben als PDF · Medizin Report

MR Ausgabe 11/2016

Diese PDF-Datei umfasst 24 Seiten und enthält alle Beiträge des Monats November 2016.  > lesen

13.12.2016 · Musterverträge und -schreiben aus PBP Planungsbüro professionell · Objektplanung Gebäude / Innenräume · Verträge/Honorar/Änderungen

Generalplanervertrag für Umbau eines Gebäudes (mit Beispielen ausgefüllt)

 > lesen

10.01.2017 · Fachbeitrag aus Betriebswirtschaft im Blickpunkt · Hilfsmittel der Betriebsprüfung

Richtsatzsammlung: Repräsentativer externer Betriebsvergleich oder unseriöse Mogelpackung?

In der Rechtsprechung herrscht – offenbar ungeprüft – die Vorstellung, dass der Richtsatzsammlung (RSS) eine repräsentative Ermittlung von branchentypischen steuerlich bzw. wirtschaftlich ermittelten Werten zugrunde liege und diese ein verlässliches Bild der Realität widerspiegelt. Dies prädestiniert die RSS als seriöses Vergleichsparameter z. B. für Betriebsprüfungen. Ob diese Meinung Hand und Fuß hat, scheint bedenklich.  > lesen

26.04.2019 · Fachbeitrag aus Digitalisierung und Recht · Digitalsteuer

Google, Apple und Facebook: Ein Vorschlag zur Besteuerung der digitalen Wirtschaft

Im März 2018 hat die EU-Kommission zwei Vorschläge für eine nationale Besteuerung der digitalen Wirtschaft veröffentlicht: die Richtlinie des Rates zum gemeinsamen System einer Digitalsteuer auf Erträge aus der Erbringung bestimmter digitaler Dienstleistungen, COM(2018) 148 final (nachfolgend: RL-E) und die Richtlinie des Rates zur Festlegung von Vorschriften für die Unternehmensbesteuerung einer signifikanten digitalen Präsenz, COM(2018) 147 final ( www.iww.de/s2247 ). Dieser Beitrag ... > lesen

21.10.2016 · Sonderausgaben aus AH Apotheke heute · Apothekenführung · Apothekenbetriebsvergleich

Sonderausgabe "Der große Apothekenbetriebsvergleich der Jahre 2010 bis 2015"

In dieser Sonderausgabe erfahren Sie, wie sich der Umsatz, der Rohertrag und die Kosten von Apotheken von 2010 bis 2015 entwickelt haben. Mit den Vergleichszahlen können Sie die Rentabilität und Liquidität Ihrer Apotheke zuverlässig einschätzen. Sie erkennen, welche Trends den Apothekenmarkt aktuell bestimmen und können die richtigen Maßnahmen für Ihre Apotheke ableiten.  > lesen

24.09.2019 · Fachbeitrag aus Versicherung und Recht kompakt · Elementarschadenversicherung

Ausschluss für Schäden durch Sturmflut
erfasst keine mittelbare Verursachung

Der in der Elementarversicherung für Überschwemmungsschäden enthaltene Ausschluss für Schäden durch Sturmflut in § 8 Nr. 4 lit. a) bb) ECB 2010 greift nicht ein, wenn die Sturmflut nur mittelbar im Landesinneren durch angestautes Flusswasser eine Überschwemmung verursacht hat. So entschied es das KG.  > lesen

13.12.2016 · Fachbeitrag aus Betriebswirtschaft im Blickpunkt · Hilfsmittel der Betriebsprüfung

Richtsatzsammlung: Repräsentativer externer Betriebsvergleich oder unseriöse Mogelpackung?

In der Rechtsprechung herrscht – offenbar ungeprüft – die Vorstellung, dass der Richtsatzsammlung (RSS) eine repräsentative Ermittlung von branchentypischen steuerlich bzw. wirtschaftlich ermittelten Werten zugrunde liege und diese ein verlässliches Bild der Realität widerspiegelt. Dies prädestiniert die RSS als seriöses Vergleichsparameter z. B. für Betriebsprüfungen. Ob diese Meinung Hand und Fuß hat, scheint bedenklich.  > lesen