Zum Inhalt springen

IWW Institut Praxiswissen auf den Punkt gebracht.

Unternehmer allgemein

Suche

im Verlagsprogramm


18.01.2012 | Umgang mit dem Finanzamt

Nach fünf Jahren müssen zuviel erstattete Steuern nicht mehr zurückgezahlt werden

Das Finanzamt kann versehentlich zu viel angerechnete und an den Steuerpflichtigen erstattete Lohnsteuer nicht mehr zurückfordern kann, wenn seit dem Erlass des Einkommensteuerbescheids mehr als fünf Jahre verstrichen sind. Zu diesem Zeitpunkt entsteht der Rückforderungsanspruch, der in fünf Jahren verjährt. Auf den Zeitpunkt der Änderung der Anrechnungsverfügung kommt es nicht an (BFH, Urteil vom 25.10.2011, Az. VII R 55/10).

Finanzamt erstattete den zehnfachen Betrag
Im zugrunde liegenden Fall hatte das Finanzamt im Einkommensteuerbescheid aufgrund eines eigenen Fehlers den zehnfachen Betrag der für den Steuerpflichtigen abgeführten Lohnsteuern (auf die festgesetzte Einkommensteuer) angerechnet und eine entsprechend hohe Steuererstattung ausgezahlt, die der Steuerpflichtige stillschweigend vereinnahmte. Erst mehr als fünf Jahre, nachdem es den Einkommensteuerbescheid zuletzt geändert hatte, erkannte das Finanzamt seinen Fehler, korrigierte die Anrechnungsverfügung und verlangte den zu viel ausgezahlten Erstattungsbetrag zurück.

Rückforderung nicht mehr zulässig
Der BFH hat das Urteil des Finanzgerichts, das diese Rückforderung für rechtens gehalten hatte, sowie den Rückforderungsbescheid aufgehoben. Nach Ablauf der Verjährungsfrist soll Rechtssicherheit darüber einkehren, was der Steuerpflichtige aufgrund der Steuerfestsetzung unter Berücksichtigung anzurechnender Vorauszahlungen zu zahlen hat und was ihm zu erstatten ist. Das Finanzamt darf deshalb nach Ablauf der Frist keine Zahlungsansprüche mehr geltend machen, ebenso wenig wie der Steuerpflichtige noch verlangen könnte, dass auf die festgesetzte Steuer nachträglich etwas angerechnet und erstattet wird.

Quelle: Pressemitteilung des BFH vom 18.1.2012

WISO SteuerBrief

Der "WISO-SteuerBrief" liefert Ihnen jeden Monat die besten  Informationen zum Steuern sparen für "ganz normale Steuerzahler", das heißt für Arbeitnehmer, Unternehmer, Eltern und Immobilienbesitzer - verständlich geschrieben und mit vielen Beispielen praxisgerecht aufbereitet.


Jetzt kostenloses Probeexemplar anfordern!


Nach oben

© 2014 IWW-Institut | AGB | Impressum | Presse | RSS | Seite empfehlen | Drucken

myIWW Login

Benutzername
Kennwort (vergessen?)
 Eingeloggt bleiben (?)

Informationen über unsere kostenlosen Newsletter