logo logo
Menu Menu
MyIww MyIww
Jetzt testen

· Nachricht · Praxistipp

Wie kommuniziere ich meinen Patienten den Nutzen der Prophylaxe?

| Kennen und „leben“ alle Praxismitarbeiter den Sinn und Zweck der Zahnprophylaxe sowie den Nutzen der Mundgesundheit? Werden jedem Patienten diese Inhalte einheitlich kommuniziert, d. h. verwendet jeder Mitarbeiter die gleichen Worte (z. B. „Zahnprophylaxe“ statt „Zahnreinigung“ oder „Professionelle Zahnreinigung“ etc.) und Visualisierungshilfen? |

 

Wichtig sind kommunikative Kleinigkeiten in der Art und Weise der Formulierung. Nachfolgend zwei Beispiele beim Erstkontakt der Zahnärzte zu einem Patienten, um den Unterschied in der Kommunikation zu veranschaulichen:

 

  • So eher nicht: „Sie sollten mal eine Zahnreinigung durchführen lassen.“ Oder: „Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Zähne perfekter pflegen können.“ Oder: „Wir zeigen Ihnen, welche Schwachstellen Sie im Mund haben.“

 

  • So ist es besser: „Elementarer Baustein unseres Praxiskonzepts ist gemeinsame aktive Vorsorge. Daher haben wir ein spezielles Mundgesundheitsprogramm entwickelt, das wir auf Ihre Bedürfnisse abstimmen. Gerne erläutere ich oder meine spezialisierte Fachkraft aus unserem Zahnprophylaxe-Bereich Ihnen die Details und den Ablauf.“
Quelle: ID 44773924