ESA Einspruch aktuell
Einspruchsmuster – Verfahrenshinweise - Praxis-Checklisten
Jetzt kostenlos testen!
 

27.05.2016 | Antragsveranlagung

Steueransprüche verjähren nicht am Wochenende

Arbeitnehmer können die Veranlagung nach § 46 Abs. 2 Nr. 8 EStG beantragen, um zu viel gezahlte Lohnsteuer erstattet zu bekommen. Dies muss jedoch innerhalb der vierjährigen Festsetzungsfrist erfolgen, da der Anspruch auf Veranlagung sonst verjährt. Fällt das Jahresende auf einen Sonntag, einen gesetzlichen Feiertag oder einen Samstag, endet die Frist aber erst mit Ablauf des nächstfolgenden Werktags (BFH 20.1.16, VI R 14/15 2 ).

Fachbeitrag weiterlesen

25.05.2016 | Erledigte Verfahren

BFH-Leitsatzentscheidungen

Der BFH hat diese Woche zwei Leitsatzentscheidungen bekannt gegeben. Hingewiesen sei vor allem auf die Entscheidung zu umsatzsteuerfreien Betreuungsleistungen einer Einrichtung zur Betreuung von Kindern und Jugendlichen nach § 45 SGB VIII.|

Fachbeitrag weiterlesen

25.05.2016 | Einkommensteuererklärung

Interaktive Grafik: Die schnellsten Finanzämter Deutschlands

Wer seine Steuererklärung am 31.5. einreicht, bekommt je nach Wohnort seinen Steuerbescheid entweder schon im Juni oder erst im August. Das geht aus einer Datenerhebung des Online-Steuer-Portals Lohnsteuer-kompakt.de hervor. In der interaktiven Grafik auf der Grundlage der Daten von www.lohnsteuer-kompakt.de können Sie sehen, wie lange Sie voraussichtlich warten müssen.|

Fachbeitrag weiterlesen

25.05.2016 | Steuerliche Mitwirkungspflichten

Auch wer Angst hat, elektronisch ausgespäht zu werden, darf seine Einkommensteuererklärung nicht in Papierform abgeben

Steuerpflichtige müssen ihre Einkommensteuererklärung auch dann in elektronischer Form abgeben, wenn sie Bedenken gegen die Sicherheit der Datenübertragung über das Internet hegen (FG Baden-Württemberg 23.3.16, 7 K 3192/15, NZB BFH VIII B 43/16).

Fachbeitrag weiterlesen

24.05.2016 | Finanzgerichtsordnung

Wenn das Finanzamt den Bescheid im laufenden Klageverfahren ändert

Ändert das FA den Bescheid im laufenden Klageverfahren greift § 68 FGO, der § 365 Abs. 3 AO im außergerichtlichen Rechtsbehelfsverfahren entspricht. Ziel der Norm ist es, dass der Steuerpflichtige durch die Korrektur des Verwaltungsaktes verfahrensrechtlich weder schlechter noch besser gestellt werden. Der Beitrag geht auf die Konsequenzen einer solchen Änderung für den Steuerberater und dessen Mandanten ein.

Fachbeitrag weiterlesen

24.05.2016 | Einspruch einlegen!

Neue Einspruchsmuster in Einspruch aktuell

In Einspruch aktuell wurden zu einer ganzen Reihe spannender Verfahren neue Einspruchsmuster eingestellt. darunter z.B. zur Ein-Prozent-Regelung bei Gebrauchtfahrzeugen und zu Aufwendungen zur Beseitigung nachträglich eingetretener Schäden keine anschaffungsnahen Herstellungskosten.

Fachbeitrag weiterlesen

23.05.2016 | Einkommensteuer

Aufwendungen zur Beseitigung nachträglich eingetretener Schäden keine anschaffungsnahen Herstellungskosten

Aufwendungen zur Beseitigung von nach dem Gebäudeerwerb eingetretenen Schäden lösen keine anschaffungsnahen Herstellungskosten i. S. des § 6 Abs. 1 Nr. 1a EStG aus. Der aus der Entstehungsgeschichte und der Systematik abgeleitete Sinn und Zweck der Vorschrift sprechen dafür, Aufwendungen zur Beseitigung nachträglicher Schäden zum sofortigen Abzug zuzulassen (FG Düsseldorf 21.1.16, 11 K 4274/13 E, DStZ 16, 224; Rev. BFH IX R 6/16, Einspruchsmuster ).

Fachbeitrag weiterlesen

< Ältere Beiträge | Neuere Beiträge >